Aws4 request&x amz signedheaders=host&x amz signature=8d5e016cb6263485264e6579d49c776bb1dd39d16008d764a0d325a85f713dfb

Corporate Text, Copywriting

My twitter handle:

@sk_txet

My website/blog:

txet.de

My topics:

buchstaben content copywriting corporate communication kommunikation schreibcoaching schreiben schrift sprache text typografie writing

My languages:

German English Spanish

My city:

Berlin

My country:

Germany

My bio:

Sonja Knecht was born in Indonesia; she lived in Venezuela, Franconia, Hamburg and is at home in Berlin. She graduated as a translator for English and Spanish. Working in a graphic design studio during her language and humanities studies, she got most interested in the (inter-)cultural aspects of type.

Sonja was Edenspiekermann’s Director Text for six years; she established their corporate blog and worked for brands such as Bosch, Deutsche Bank, DHL, Messe Frankfurt, Otto Bock und Volkswagen. As a copywriter and writing coach she supports companies, individuals and agencies (lately in Berlin Moccu and Fjord, as well as Die Gestalten publishing house). For TYPO Berlin International Design Talks, Sonja leads their now 25-strong Editorial Team and moderates since 2015, also for Creative Mornings Berlin and cxi, Germany’s leading corporate identity conference (in Bielefeld). Wherever possible, Sonja Knecht speaks and writes about what she likes most: type, type people, type projects. She publishes her texts at MyFonts.de, FontShop News, Slanted, in the (printed) Typojournal, currently at TypoTalks (the TYPO Berlin blog) and on Typographica, in the 365typo Yearbook of Type and of course on TXET.

Core topic: Text. Language in use. The awareness for the fact that text is information – always. If we like it or not: we communicate, even if we do not say (or write) anything. This applies to every situation in daily life and in communications, in all media and for every company. This is what Sonja Knecht conveys, as a speaker, in her workshops, as a moderator and by writing herself.

Sonja Knecht can tell from everyday life as a lone fighter and from working in a large, famous agency; she presents projects from briefing and brainstorming, hopeful beginnings, multistage presentations – and sometimes several stages of despair – up to their mostly successful ending. Thus, looking behind the scenes, she illustrates strategies of creating good concepts and relevant content, of working with text, with colleagues and clients, often under budget and time constraints. It becomes clear: to write a good text is one thing, selling text another matter. Especially in “corporate” jobs: What does the company want? What drives people in large corporations and communication departments (and keeps the likes of us awake at night)? What to do when our client bursts into tears? What if they shoot down the umpteenth grand idea coldheartedly? How to keep spirits high if the project seems to be hopeless? The art of copywriting is to use language for your respective project, but also to convey your ideas convincingly – for good results and a good teamwork. Thus, to deal with text properly is a core qualification for all those who work in the field of media and communications.

Examples of previous talks / appearances:

  • Typografie-Symposion in Raabs, Österreich, 25. (24.–27.) August 2017: „Vom Umgang mit Text“

    https://typographischegesellschaft.at/k_symposium/raabs_2017.html

    Wie entstehen gute Texte? Und warum? Wann und wo ist Text vonnöten? Solide schreiben ist das eine, mit und von Text überzeugen eine Sache für sich – ob literarisch, privat oder bei „Corporate“-Projekten. Wie finde ich Themen, Ideen, Inhalte? Wie weitertexten und den Spaß daran wahren, in welcher Lebenslage auch immer, wenn die Sache aussichtslos scheint? Ein paar Antworten.

    This talk is in: German
  • Moderation TYPO Berlin International Type Talks 2017 „Wanderlust“ (bilingual DE/EN)

    https://www.typotalks.com/berlin/

    2017 moderiert Sonja Knecht zum dritten Mal bei der TYPO Berlin, der größten internationalen Konferenz für Typografie und Design, im Haus der Kulturen der Welt in Berlin (im großen Saal vor rund 1.200 Gästen). Parallel leitet sie seit 2011 das mittlerweile 30-köpfige Redaktionsteam.
    ///
    As a consequence of her editorial work for TYPO Berlin (since 2011), Sonja Knecht works as a moderator at this international conference for type, typography and design, the biggest worldwide. She also heads the TYPO Berlin Editorial Team (almost 30 people who write about roundabout 80 talks, workshops, and presentations).

  • „Am Korrektorat gespat“ – Pecha Kucha beim Typostammtisch Berlin am 11. Mai 2017

    https://typostammtisch.berlin/nachbericht-66-berliner-typostammtisch-pecha-kucha

    Finde den Fehler oder er findet dich! Sonja Knecht zeigt, welche Wirkung Rechtschreibfehler haben – die Texterin springen Fehler förmlich an. Aber sie verstecken sich auch da, wo man sie gar nicht vermutet: in den eigenen Texten. Ob print, online oder handgeschrieben, ob Großkonzern oder Kiosk, der Teufel sitzt im Detail – manchmal im typografischen. Eine Hommage an der Texterin liebste Kollegen, die Korrektoren.

  • „Montags zum Tee” am 8. Mai 2017 an der UdK Berlin: Vorstellung als Dozentin

    http://basics-blog.de/

    Sonja Knecht unterrichtet seit dem Wintersemester 2016/2017 an der Universität der Künste in Berlin im Bereich Visuelle Kommunikation. Zusammen mit Thomas Lehner, Künstlerischer Mitarbeiter am Institut für Transmediale Gestaltung, hat sie den „Basics Blog“, die Online-Präsenz zum Grundstudium, aufgebaut und das studentische Redaktionsteam in mehrtägigen Workshops begleitet (zu den Themen Texthierachie und Textebenen, Leserführung, Textformate, ein Format definieren, Headline-Konzept, Sprachstil, Schreibtipps, Lektorat und Korrektur, Redaktionsprozesse). Auf Einladung der Studierenden stellt sich Sonja Knecht „Montags zum Tee“ an der UdK vor und hält einen Vortrag über Text in der Praxis (im Corporate Design). Im Sommersemester 2017 steuert sie im Seminar Bild-Text-Bild von Prof. Ulrich Schwarz den Unterrichtsteil Bildbeschreibung bei: Übungen, Herangehensweise, Textformate, Auswertung und Nutzung der erstellten Texte im Seminarzusammenhang.

  • Text in need – Talk at ATypI 2016 “Convergence” in Warsaw, 15 (13–18) September 2016

    https://www.atypi.org/conferences/atypi-warsaw-2016/programme/speaker?s=Sonja%20Knecht

    ATypI, Association Typographique Internationale, is the global forum for the type industry. Each year (since 1957) ATypI helds a conference in a different city, bringing together their members from around the world to discuss type design, typography and language. After reporting extensively about previous ATypI conferences (Barcelona 2014, São Paulo 2015), Sonja Knecht joins in as a speaker in Warsaw 2016, contributing to this year’s topic “Convergence”.

    Her theory: The best texts come into existence under stressful circumstances. We all have to send out messages to the world, professionally or private. And the wonder is, if you are a natural born writer or not: most of the results are truly beautiful. Texts in need are authentic and credible. They function in style and structure; some even display excellent typography. Do we instinctively know how to address our topics if they are urgent? The more pressure, the better the text? Sonja gives evidence of her theory, sharing samples from art, corporate communications and the streets of Berlin. Talk on 15 September 2016.

  • Mopsdiebstahl oder Text in Not: Vortrag bei Creative Mornings Berlin, c/o Galerie P98a (Erik Spiekermann)

    https://creativemornings.com/talks/sonja-knecht/1

    Text in Not: Es gibt Situationen, da muss der Mensch texten. Gleiches gilt für Unternehmen. Kommunikation ist für viele kein Glück, der geschmeidige Umgang mit Sprache nicht jedem gegeben. Und doch entstehen erstaunlicherweise – oder auch nicht? – in größter Not mitunter die besten Texte. Eine Ermutigung. Auf Deutsch.

    Creative Mornings wurde von Tina Roth Eisenberg in New York gegründet und bietet heute in über 150 Städten weltweit kostenlose monatliche Frühstücksvorträge und Vernetzung für Kreative, organisiert von Freiwilligen vor Ort. In Berlin unterstützt Sonja Knecht die Veranstaltung seit Oktober 2014 als Co-Moderatorin, wählt Sprecher/innen mit aus und führt jeweils nach den Vorträgen das Q&A bzw. Publikumsgespräch. Ihren eigenen Vortrag hält sie am 24. Juni 2016.

  • Moderatotion TYPO Berlin International Type Talks 2016 „Beyond Design“ (bilingual DE/EN)

    http://sitearchive.typotalks.com/berlin/2016/

    2016 moderiert Sonja Knecht zum zweiten Mal bei der TYPO Berlin, der größten internationalen Konferenz für Typografie und Design, im Haus der Kulturen der Welt (im großen Saal vor rund 1.200 Gästen). Parallel leitet sie seit 2011 das mittlerweile 30-köpfige Redaktionsteam. Dazu ein Spontaneinsatz: Als der Fotograf Daniel Josefsohn am Vorabend seines geplanten Auftrittes zusammen mit ZEIT-Magazin-Chefredakteur Christoph Amend verunfallt, überredet Sonja Knecht Christoph Amend, nicht abzusagen, sondern mit ihr ein Gespräch zum Thema „Haltung beim Magazin machen“ auf der großen Bühne zu führen, das live mitgeschnitten wird. Die beiden blätterten sich (mit Overhead-Projektor) duch letzte Lieblingsausgaben, betrachteten einzelne Formate des preisgekrönten ZEIT-Magazins und vermittelten dem Publikum in der großen Halle somit Einblicke in die Art und Weise, wie hinter den Kulissen redaktionell auf konstant hohem Niveau gearbeitet wird. (Dieses spontan entstandene Interview-Format kam so gut an, dass es auch 2016 für die TYPO genutzt und von Amend selber fortgeführt wurde.)
    ///
    As a consequence of her editorial work for TYPO Berlin (since 2011), Sonja Knecht works as a moderator at this biggest international conference for type, typography and design. She also heads the TYPO Berlin Editorial Team (almost 30 people who write about the more than 70 talks). This year, she spontaneuously did an interview live on stage with Christoph Amend, chief editor of the award-winning German ZEIT Magazin, as his presentation partner, fotographer Daniel Josephson, had to cancel because of an accident the day before.

  • Selling text without “selling” yourself: talk as a guest speaker at Miami Ad School Berlin /// Gastvortrag/Unterrichtseinheit (2 Stunden EN) am 25. April 2016

    http://www.miamiadschool.de/berlin

    How to work successfully in corporate communications as a writer – and even have fun: Sonja Knecht gives live demonstrations on how to present yourself and your topics. She discusses issues of self-promotion in the field of corporate design and how to cope with every-day challenges: Will I be a happy and successful copywriter? Am I really talented? How to convince colleagues and clients of my ideas? What is my role in the team? Sonja includes sample projects from her work as Director Text at design agency Edenspiekermann, sharing looks behind the scenes and on the job. Enjoy!

  • Künstlerinnengespräch mit Marinka Limat am 21. April 2016

    http://kunstpilgerreise.ch/1/#details

    Die Schweizer Performance-Künstlerin Marinka Limat präsentiert die filmische Dokumentation ihrer ersten (von drei) Kunstpilgerreisen: eine bestimmte Fragestellung im Sinn wandert sie monatelang durch Europa (von Fribourg nach Berlin, von Kassel nach Athen) und besucht – so das Konzept ihrer ersten Reise – auf ihrem Weg Kulturinstitutionen, um sich im Namen der Kunst segnen zu lassen. Im Anschluss an die Filmpremiere (im Il Kino in Berlin-Neukölln am 21. April 2016) führt Sonja Knecht mit Marinka Limat und dem Publikum ein intensives Gespräch über die zugrundeliegenden Ideen und ihre vielschichtigen Projekterfahrungen – den offenen, großzügigen Ansatz ihrer performativen Kunst reflektierend.

  • Mopsdiebstahl oder Text in Not: Pecha-Kucha-Vortrag beim Typostammtisch Berlin

    http://typostammtisch.berlin/nachbericht-typostammtisch-54-oder-ein-abend-wie-aus-dem-bilderbuch

    Am 31. März 2016 gestaltet der Typostammtisch Berlin – Sonja Knecht gehört dem Organisationskomittee an – einen Pecha-Kucha-Abend: Kurzvorträge à jeweils 20 Folien, streng getaktet auf jeweils 20 Sekunden. Als eine von hier neun Vortragenden thematisiert Sonja Knecht „selbstgemachte“ Textbeispiele aus dem urbanen Raum. Sie lenkt den Blick auf schriftliche Kommunikation, die in der Not entstand, lässt das Publikum an ihrem analytischen Texterinnenblick teilhaben und führt „unterhaltsam durch ihren Fundus aus textgewordenem Schmerz, Verlust und Hoffnung“.

  • Design, Schein und Sein – Text verkaufen, ohne sich zu „verkaufen“ | Leipziger Autorenrunde 2016

    http://www.leipziger-autorenrunde.de/53

    Die „Autorenkonferenz auf Augenhöhe“ findet (am 19. März 2016 zum vierten Mal) auf der Leipziger Buchmesse statt. Teilnehmende erfahren Wichtiges fürs Publizieren und knüpfen Kontakte. Als (einzige?) Texterin in der Runde berichtet Sonja Knecht von ihren Erfahrungen in der Zusammenarbeit mit Design-Agenturen: Gut texten ist das eine, Text verkaufen eine Sache für sich. Das betrifft letztlich alle, die beruflich schreiben. Sonja Knecht zeigt, wie man mit Sprache überzeugt, den Spaß am Texten behält und sich treu bleibt (auch wenn Auftraggeber noch so gute Ideen abschmettern und der Druck steigt). Sie eröffnet Perspektiven und mögliche Selbstbilder für alle, die sich – anders als beim „freien“ Schreiben – für angewandtes Texten nach Auftrag entscheiden (möchten): wie man sich in der Design- und Medienwelt behaupten und wohlfühlen kann.

  • Moderatorin bei /// Facilitator at TYPO Berlin International Type Talks 2015 “Character” (bilingual DE/EN)

    http://sitearchive.typotalks.com/berlin/2015/

    2015 moderiert Sonja Knecht erstmals bei der TYPO Berlin, der größten internationalen Konferenz für Typografie und Design, im Haus der Kulturen der Welt (im großen Saal vor rund 1.200 Gästen). Parallel leitet sie seit 2011 das mittlerweile 30-köpfige Redaktionsteam.
    ///
    As a consequence of her editorial work for TYPO Berlin (since 2011), Sonja Knecht works as a moderator at this biggest international conference for type, typography and design. She also heads the TYPO Berlin Editorial Team (almost 30 people who write about the more than 70 talks).

  • Moderatorin /// Facilitator Creative Mornings Berlin

    https://creativemornings.com/cities/ber/about

    Seit 2014 moderiert Sonja Knecht monatlich bei Creative Mornings Berlin; meist übernimmt sie das 10-minütige Q&A mit den Vortragenden. Je nach Vortragssprache auf Deutsch oder Englisch.
    ///
    Since 2014, Sonja Knecht supports Creative Mornings Berlin as a facilitator. She does the 10-minute Q&A with the speakers after their talks, in English or German.

  • Vortragende bei #pubnpub Berlin: Text verkaufen („Mein allerschönstes Texterlebnis“)

    http://pubnpub.com/2016/01/08/text-verkaufen-21-pubnpub-berlin-mit-sonja-knecht/

    Pub ’n’ Pub (#pubnpub) ist die Stammtischreihe fürs Publishing. In Berlin findet sie am 24. Februar 2016 zum 21. Mal statt. Sonja Knecht spricht darüber, wie man nicht nur gut textet, sondern Text auch verkauft: Kunden und Kollegen überzeugt, sich bei der x-ten Runde nicht entmutigen lässt – und den Spaß am Texten auch im größten Stress behält. Dafür nutzt sie exemplarisch ein Naming-Projekt, das sie als Textchefin bei der Corporate-Design-Agentur Edenspiekermann betreut hat.

  • Kurzvortrag am Ausstellungsobjekt: Das „EEEE“ von Der Tagesspiegel

    http://www.edenspiekermann.com/magazine/espi-und-der-tagesspiegel

    Am 30. Juli 2015 tagt der Typostammtisch Berlin ausnahmsweise im Buchstabenmuseum (derzeit in der Holzmarktstraße 66 an der Jannowitzbrücke in Mitte). Die Gäste dürfen gruppenweise durch die Seiten- und Kühlräume der ehemaligen Kaufhalle wandeln und bekommen an vier prägnanten Ausstellungsobjekten die Geschichte der Buchstabenbergungen präsentiert, plus Hintergrundwissen von denen, die dabei waren. Sonja Knecht erzählt die Geschichte vom TAGESSPIEGEL aus der Potsdamer Straße.

  • Moderatorin bei der cxi_15

    http://www.cxi-konferenz.org/knecht/

    Die CXI ist im deutschsprachigen Raum die führende Konferenz zum Thema Corporate Identity. Projektverantwortliche und Entscheiderinnen von Auftraggeber- und Agenturseite präsentieren ihre Projekte jeweils gemeinsam: eine besondere Herausforderung auch an die Moderation. Sonja Knecht durfte diese schöne Aufgabe 2015 – die Konferenz fand am 10. Juni in Bielefeld statt – zum ersten Mal (vertretungsweise) übernehmen.

  • Workshops, Projektarbeit und Text-Supervision für Berliner Digitalagentur

    https://www.moccu.com/

    Sonja Knecht gibt bei Moccu einen zweitägigen Workshop (am 9. und 11. Juli 2014) für 14 Leute, nahezu die halbe Belegschaft inkl. Geschäftsführung, und schafft damit die Grundlagen für den Aufbau des Agentur-Blogs und „selbstgemachter“ Kommunikation. Sie gibt Projektbeispiele, Übungsaufgaben und weiterführende Schreibtipps; die Workshop-Inhalte/Ziele sind Text, Themenfindung, Content Creation, Aufbau des Redaktionsteams, regelmäßiges Schreiben und Publizieren von Blog-Beiträgen. Das gelingt nach kürzester Zeit, mit nur zwei Monatstagen Supervision und einer Junior-Kollegin, die Moccu auf Anraten von Sonja Knecht einstellt.

  • „Body Language“ – How to Respond to New Vocabulary (EN)

    http://www.edenspiekermann.com/people/sonja-knecht

    Bei Edenspiekermann gibt es die Vortragsreihe „Brainfood“: Jeden Donnerstagmorgen berichtet jemand (meist aus der Agentur, manchmal werden Externe eingeladen) über ein Projekt, eine Erfahrung, ein Lieblingsthema; anschließend wird gemeinsam gefrühstückt. Am 3. April 2014 übersetzt Sonja Knecht ihre Erfolge mit Sport gegen „Rücken“ in Text und Tipps für die Kolleginnen und Kollegen.
    ///
    Every Thursday morning at Edenspiekermann there is “Brainfood”: a short presentation by someone from the agency (mostly), presenting a project, sharing an experience, displaying a favourite topic of whatever kind. On April 3, 2014, Sonja translated her success in recovering from severe back ache into text and tips for her colleagues.

  • Pecha Kucha im Buchstabenmuseum Berlin: „Txet – jeder Buchstabe zählt“

    http://www.buchstabenmuseum.de/pecha-kucha/

    Für alle, die Pecha Kucha nicht kennen: Jede/r Vortragende zeigt 20 Bilder mit je 20 Sekunden Redezeit (sie laufen automatisch durch), referiert zu einem Thema seiner/ihrer Wahl und Leidenschaft. So entstehen kurze, manchmal hektische, oft witzige Vorträge. Das Buchstabenmuseum Berlin veranstaltet am 16. März 2013 einen Pecha-Kucha-Abend im temporären Schaudepot in der Karl-Liebknecht-Straße 13 am Alexanderplatz; die Vortragenden sind Buchstabenfreundinnen, (Schrift-)Gestalter und Typograficionados aus Berlin.