Jenny Wilken


Main focus: sexuelle und geschlechtliche vielfalt

Languages: German, English

State: Berlin

Country: Germany

Services: Talk, Workshop management, Consulting, Interview

  Willing to travel for an event.

  Willing to talk for nonprofit.

Examples of previous talks / appearances:

JENNY WILKEN: TRANSFEINDLICHKEIT UND DIE ANBINDUNG NACH RECHTSAUSSEN

Antidiskriminierungsforum

Datum/Uhrzeit: 28.11.2023, 17:00 –bis 19:00 Uhr
Ort: HS 16, Hörsaalgebäude, Universitätsstr. 1, 04109 Leipzig

Diskussionen um Wissenschaftsfreiheit

Jenny Wilken, Peer Beraterin Trans*, Familien- und Fachkräfteberatung der Deutsche Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität e.V.

Alle Interessierten sind herzlich eingeladen!

Zeit Streitgespräch: Selbstbestimmungsgesetz: Die falsche Ermutigung?

"Jugendliche sollen künftig leichter ihren Geschlechtseintrag ändern können. Ist das ein überfälliger Schritt für die Rechte von Transsexuellen – oder einer in die falsche Richtung? Eine Transfrau und ein Transmann sind da verschiedener Meinung."
Interview: Jochen Bittner und Martin Spiewak

Empowerment-Workshop - Trans* Day of Visibility

Empowerment am Trans* Day of Visibility

Am 31.03. wird international der Trans* Day of Visibility zelebriert und auch wir möchten zusammen die community feiern. Dazu laden wir euch herzlich zu einem Empowerment-Workshop von und mit Jenny Wilken aus Jena ein. Gemeinsam wollen wir uns in gemütlicher Runde über Trans*prozesse, typische Situationen im Alltag - wie Umgang mit (vermeintlich) schlechtem passing - über Hilfsangebote, Organisationen und Literatur austauschen.

Queer Thinking - Sexualpolitik kontrovers

Vortrag zum Thema „(trans)Parents! Elternschaft unterm Regenbogen“ - Institutionelle Diskriminierung queerer Elternschaft in Deutschland.

CSD Jena - Jenny Wilken - Eine Frau ist eine Frau ist eine Frau

Das Bild von Frauen ist seit jeher einem permanenten Wandel unterworfen – dazu gehört auch, dass in der Gegenwart Frauen mit Transsexualität sichtbarer werden, dass ihre Positionen stärker im gesellschaftlichen Diskurs um Geschlecht und Geschlechtsidentität(en) vertreten sind. In der Gesellschaft löst diese Entwicklung z.T. heftige Debatten aus. Auch in traditionellen Frauenräumen, die hart und lange erkämpft wurden, wird die neue Nutzerinnen*schaft kritisch beäugt. Für wen ist Feminismus eigentlich da und wer wird warum ausgeschlossen?"
Jenny Wilken zeigt aber auch positive Beispiele auf, und diskutiert gern mit den Teilnehmern*innen dann noch darüber.

Woche der Demokratie - Mit uns statt über uns! // Stammtischgespräche

Fr, 08.02.2019, 18 Uhr
Demokrat*in gesucht – Warum wir mehr als zwei Geschlechter brauchen
Mit: Jenny Wilken (Trans*-Aktivistin, Thüringen), Silvia Rentzsch (Trans-Inter-Aktiv in Mitteldeutschland e.V.)
Moderation: Dr. Janine Dieckmann (IDZ)

Transpride Cologne 2018: Eine Frau ist eine Frau ist eine Frau*?! (frei nach Gertrude Stein)

Das Bild von Frauen* ist seit jeher einem permanenten Wandel unterwor-fen – dazu gehört auch, dass in der Gegenwart Frauen mit Transsexuali-tät sichtbarer werden, dass ihre Positionen stärker im gesellschaftlichen Diskurs um Geschlecht und Geschlechtsidentität(en) vertreten sind.In der Gesellschaft löst diese Entwicklung z.T. heftige Debatten aus. Auch in traditionellen Frauenräumen, die hart und lange erkämpft wurden, wird die neue Nutzerinnen*schaft kritisch beäugt.Zu der Frage, für wen Feminismus eigentlich alles da ist und wer davon ausgeschlossen wird, diskutieren wir mit Jenny Wilken, (Trans-)Frau*... und Euch.

Gesamte Referenzen

Überblick über gehaltene Vorträge und Workshops sowie Teilnahmen an Podiumsdiskusssionen und Fachtagungen.