Laura Chlebos


Main focus: sexismus

Website/blog: www.feminismus-im-pott.de

Languages: German, English

City: Dortmund

Topics: empowerment, gender, awareness, toxic masculinity

Services: Talk, Workshop management, Consulting, Coaching

  Willing to travel for an event.

Examples of previous talks / appearances:

Gender und Schule - eine Einführung (Workshop)

11.01.22 // Heliosschule Köln

Wie alle Institutionen ist auch die Schule nicht frei von (Geschlechter-)Stereotypen und Diskriminierung. Schüler*innen, aber auch Lehrer*innen und andere Mitarbeiter*innen können tradierte Geschlechterbilder reproduzieren. Denn wir alle haben Geschlechterstereotype verinnerlicht. Anstatt sich von 'Schuldgefühlen' ausbremsen zu lassen, müssen wir einen reflektierten Umgang mit den eigenen Möglichkeiten erlernen, um uns für (Geschlechter-)Gerechtigkeit im (Schul-)Alltag einsetzen zu können.

In diesem Workshop setzen wir uns mit den eigenen Vorstellungen von Geschlecht auseinander und überprüfen sie auf Stereotype und Vorurteile. Nach einer Einführung in die Theorie der sozialen Konstruktion von Geschlecht widmen wir uns relevanten Stationen der feministischen Schul- und Geschlechterforschung.
Abschließend werden wir uns die Fragen stellen, welche Rolle tradierte Geschlechtervorstellungen im Schulalltag spielen und welchen Beitrag wir dazu leisten können, diese zu überwinden, um so zu einer Pluralisierung von Geschlechterbilder beizutragen.

This talk is in: German
Männlichkeit(en) und Toxic Masculinity – Ist Männlichkeit giftig? (Workshop)

08.11.21 // FUMA - Fachstelle für Gender und Diversität NRW // 08.12.21 AWO Dortmund

Der Begriff „Toxic Masculinity“ (oder Toxische Männlichkeit) erfährt in den sozialen Medien und im Feuilleton Konjunktur. Für die einen stellt er eine Möglichkeit dar, destruktive männliche Denk- und Verhaltensweisen neu zu framen und zu reflektieren, andere verstehen ihn als pauschalisierendes Label oder gar als Angriff.

Aber woher kommt der Begriff und was ist wirklich gemeint, wenn von Toxic Masculinity die Rede ist? Welchen Einfluss hat das Konzept auf das eigene Selbstverständnis oder die politische sowie pädagogische Arbeit? Diesen Fragen wollen wir in dem einführenden Workshop nachgehen und gemeinsam diskutieren.

This talk is in: German
Was ist eigentlich…? Eine Einführung in ausgewählte feministische Begriffe und Konzepte

12.04.2021 // Universität Siegen & Katho NRW // Vortragsreihe: Feministische Perspektiven - Trauma, Geschlecht und Vulnerabilität

Feminist*innen der jüngeren Generation sehen sich gegenwärtig immer wieder mit dem Vorwurf konfrontiert, dass sie stärker gegeneinander als für die gemeinsame Sache kämpfen. Doch seit jeher ist der Kampf für Gleichberechtigung von Unstimmigkeiten und gegensätzlichen Positionen durchzogen.

In diesem Vortrag soll ein Blick auf die Kämpfe in der Vergangenheit geworfen und ein Bogen zu aktuellen Forderungen und Debatten gespannt werden. Begriffe wie Intersektionalität und Queer sollen beleuchtet werden, um im Anschluss gemeinsam darüber zu diskutieren, ob ein breites feministisches Engagement möglich ist bzw. möglich sein muss.

This talk is in: German
Antisexistische Awareness als feministisches Tool

20.04.2021 // FUMA Fachstelle Gender & Diversität NRW

Awarenessarbeit hat zum Ziel, eine Sensibilität und Offenheit für andere Lebensrealitäten und damit verbundene Erfahrungen zu schaffen. Grundvoraussetzung dafür ist, das Erkennen und die Infragestellung der eigenen Stereotype und Vorurteile und die Motivation, diese abzubauen. Im feministischen Kontext bedeutet das, sexistische Strukturen und Verhaltensweisen zu erkennen, einen Weg zu finden, diese zu benennen und ihnen aktiv entgegenzutreten. Sich diesen diskriminierenden Gesellschaftsstrukturen oder Verhaltensweisen bewusst zu werden, verlangt Reflexionsarbeit und ein kontinuierliches (Dazu-)Lernen. Es braucht Courage und auch Empathie sich mit der eigenen Position in der Gesellschaft und den damit verbundenen Privilegien auseinanderzusetzen und Diskriminierung zu erkennen. Auf die vermeintlichen „Mängel“ wird man in der Regel von anderen hingewiesen. Das heißt, Diskriminierung spürt man, den eigenen Privilegien muss man sich erst gewahr werden.

This talk is in: German
Unser Campus - Hochschule ohne sexualisierte Diskriminierung und Gewalt - Aber wie?

Die Hochschule ist ein sozialer Raum. Gesellschaftliche Problemlagen und Tabuthemen spiegeln sich auch an der Hochschule wider – so auch sexualisierte Diskriminierung und Gewalt.

Diese Veranstaltung stellt eine Einführung in die Thematik dar und hat darüber hinaus zum Ziel anhand der Kampagne Unser Campus der RUB über mögliche Awareness- und Präventionsstrategien zu informieren.

This talk is in: German
Kontinuität der Diskontinuitäten – Feministische Kämpfe gestern und heute

07.10.2019 // Frauenberatungszentrum Köln e.V. // Feministischer Salon

Feminist*innen der jüngeren Generation sehen sich gegenwärtig immer wieder mit dem Vorwurf konfrontiert, dass sie stärker gegeneinander als für die gemeinsame Sache kämpfen. Doch seit jeher ist der Kampf für Gleichberechtigung von Unstimmigkeiten und gegensätzlichen Positionen durchzogen.

In diesem Vortrag soll ein Blick auf die Kämpfe in der Vergangenheit geworfen und ein Bogen zu aktuellen Forderungen und Debatten gespannt werden. Begriffe wie Intersektionalität und Queer sollen beleuchtet werden, um im Anschluss gemeinsam darüber zu diskutieren, ob ein breites feministisches Engagement möglich ist bzw. möglich sein muss.

This talk is in: German
Eine Gesellschaft ohne Gewalt: eine feministische Utopie

28.09.2018 // Frauen e.V. Coesfeld

“But we’re living proof that eventually – and you even see the beginnings of the
shift starting during the Ancient Era – the culture was transformed so radically
that rape is as unthinkable today as it was normalized back then.”
The Feminist Utopia Project (2017)

In unserer Gesellschaft werden wir als Frauen und Männer großgezogen. Ergebnis dieser binären Sozialisation sind unter anderem geschlechtsspezifische Verhaltensweisen, berufliche und familiäre Ziele und Träume. Die Gesellschaft in der wir leben, ist (offen) sexistisch, wovon insbesondere Mädchen und Frauen und Menschen, die sich keinem der beiden Geschlechter zuordnen wollen oder
können, betroffen sind. Sie können schlechtere berufliche Chancen, weniger Geld für gleiche Arbeit und einen Haufen unbezahlte Sorgearbeit haben und (sexualisierte) Gewalt erfahren.

Das oben genannte Zitat stammt aus einem anglo-amerikanischen Sammelband über feministische Utopien. In einer der Erzählungen imaginiert die Autorin eine zukünftige Gesellschaft, in der Vergewaltigung nicht mehr existiert. Sie blickt
schockiert auf unsere Gesellschaft zurück, die den Betroffenen selbst die Schuld für die erfahrene Gewalt gibt, Tipps formuliert, wie Vergewaltigung vermieden werden kann und in der Sex für viele Menschen mehr Leid als Lust bedeutet.
Mit diesem Vortrag möchten wir uns unsere aktuelle gesellschaftliche Lage vergegenwärtigen, Begriffe wie rape culture und victim blaming klären so wie Möglichkeiten diskutieren, wie diese Utopie zu unserer Realität werden könnte.

This talk is in: German
Our Campus: A preventive campaign against sexual harassment and violence at the Ruhr-University Bochum

21.09.2018 // Pisa

"Unser Campus" ist eine Präventionskampagne für die Ruhr-Universität Bochum. Sie soll ins Leben gerufen werden, um das Sicherheitsgefühl auf dem Campus zu erhöhen und sich sexualisierter Gewalt entgegenzustellen. Die Kampagne soll die Identifikation mit der Universität erhöhen und ein schutzgebendes Gemeinschaftsgefühl befördern.

This talk is in: English
Feminism is for everybody (Workshop)

02.03. "Gemeinsam wollen wir mit der Referentin Laura Chlebos (Sozialwissenschaftlerin und Gründerin des Blogs Feminismus im Pott) Positionen und Perspektiven der verschiedenen feministischen Strömungen erarbeiten und deren Konfliktpotential anhand aktueller feministischer Debatten diskutieren."

Der Workshop wurde organisiert vom Frauennetzwerk StädteRegion Aachen, der ASF Aachen, den Jusos Aachen und der Juso Hochschulgruppe Aachen

This talk is in: German