Teresa Nagel


Themenschwerpunkt: Frauen in Führungspositionen

Webseite/Blog: www.frauen-in-fuehrungspositionen.de

Sprache/n: Deutsch, Englisch

Stadt: Lippstadt

Land: Deutschland

Themen: frauen als führungskraft, frauen in führungspositionen, frauen und karriere, frauen in führung, frauen in der wirtschaft

Biografie:

Mein Name ist Teresa und ich arbeite seit über 10 Jahren in einer Spedition, also einer sehr männerdominierten Branche. Dort bin ich als Head of Sales für das Kundenmanagement sowie das Marketing zuständig.

Coach und Speakerin

Da das Thema "Frauen in Führungspositionen" aufgrund verschiedener Einflüsse immer aktueller ist, erarbeite ich in Seminaren mit jungen Frauen einen individuellen Weg, um die beruflichen Ziele zu erreichen. Darin biete ich als Coach Tipps und Hilfsmittel, erörterte mögliche "weibliche" Probleme und stoße die detaillierte Karriereplanung an. Dabei spielen neben den beruflichen auch die privaten Ziele (Familienplanung) eine große Rolle. Das 1-Tages-Seminar ist besonders für Unternehmen interessant, die ihre (jungen) Mitarbeiterinnen gezielt fördern möchten.

Darüber hinaus trete ich als Speakerin auf verschiedenen Veranstaltungen auf. Auf humorvolle Art bringe ich dem Publikum das Thema "Frauen in Führungspositionen" näher. Warum Frauen nicht als Bedrohung von männlichen Kollegen angesehen werden müssen, welche Vorteile eine gemischte Belegschaft hat und warum sich Frauen (unnötigerweise) teilweise selbst im Weg stehen? Fernab von vorwurfsvollem Feministinnen-Gerede erhalten die Zuschauer einen detaillierten Einblick in das Thema "Frauen in Führungspositionen", bei dem der ein oder andere Lacher nicht fehlen darf.

Familie Beruf

Ich bin ein recht ehrgeiziger Typ, früher im Sport jetzt im Beruf. Deshalb halte ich immer Ausschau nach Entwicklungen, Ideen oder (ganz Frau) innovativen Büchern. Sehr spannend empfinde ich den Aufschwung der sogenannten Generation Y, die den Mehrwert des Mitarbeiters im Fokus sieht. Dies ist für uns als Frauen ganz besonders aufregend zu beobachten, schließlich wollen auch wir eine Führungsposition im Beruf übernehmen ohne dabei gänzlich auf Familie zu verzichten.

Als Mutter kenne ich den Spagat zwischen Familie und Beruf. Der Wunsch nach einer Führungsposition zu streben, gleichzeitig aber auch eine gute Mutter zu sein, ist auch mir nicht fremd.

Dies ist mit ein Grund, warum ich der Meinung bin, dass sich in Firmenstrukturen in Bezug auf die weiblichen Mitarbeiter noch einiges ändern muss. Wir können aber nicht erst darauf warten, sondern müssen diese Veränderung selbst vorantreiben. Deshalb möchte ich jede Frau unterstützen, die sich weiterentwickeln will und in einigen Bereichen Unterstützung sucht.