Tatiana Graf

Krankenpflege, Pflegewissenschaft, Gesundheitspädagogik


Themenschwerpunkt: Pflege, SexEd, LGBTIAQ

Sprache/n: Deutsch, Englisch

Stadt: Freiburg, Essen

Bundesland: Baden-Württemberg

Land: Deutschland

Themen: pflege, pflegewissenschaft, lgbti* nursing care, pflegeberufe, queer-feminismus, gesundheit von lsbqti, sexualaufklärung, lgbtiq, queere bildungsarbeit, gesundheitliche ungleichheit

Ich biete: Vortrag, Moderation, Seminarleitung, Beratung, Interview

  Ich bin bereit, für eine Veranstaltung zu reisen.

  Ich bin bereit, für gemeinnützige Zwecke kostenfrei zu sprechen.

Biografie:

Duale Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege & Studium B.Sc. Pflegewissenschaft in Freiburg (Bachelorarbeit zu freiheitsentziehenden Maßnahmen in der somatischen Pflege). Einige Jahre praktische Erfahrung in der Krankenpflege (überwiegend onkologisches Fach + etwas Neurochirurgie) und Pflegeforschung, anschließend Studium M.Sc. Gesundheitspädagogik. Masterarbeit zum Thema "Erfahrungen von LGBTIQ+ Personen mit dem Gesundheitssystem im Kontext von Schwangerschaft & Geburt".

Ich bin freiberuflich in der Sexualaufklärung, sowie Bildungs- und Aufklärungsarbeit zu sexueller Orientierung und Geschlecht (Jugend- und Erwachsenenbildung) tätig.
Außerdem biete ich Fortbildungen, Vorträge und Workshops für Angehörige der Gesundheitsberufe zu pflegebezogenen Themen der Grund- & Behandlungspflege, aber auch zu Themen wie Sexualpädagogik für Pflegende, Trauma-sensible Pflege & Diskriminierungssensibilität in der Betreuung von LSBTIAQ+ Personen.

Ich bin Gründungsmitglied des Kollektivs "Aufgeklärt?! " - mit Fokus auf queerfeministische, intersektionale und gesellschaftskritische Sexualaufklärung, Mitglied der "Solidarischen Stadtteilgesundheit Freiburg e.V." des "Poliklinik Syndikat" und ehrenamtlich "Netzwerk Queere Schwangerschaften".

In der Vergangenheit projektbezogene Mitarbeit der Re:Searching for 2SLGBTIAQ Health Group Dalla Lana School of Public Health der University of Toronto zum Thema "Midwives' attitudes towards working with LGBTQ2S+ people." in Toronto, Kanada.

Mein Aktivismus fokussiert sich vor allem auf gesundheitliche (Un)gleicheit, Aufklärung zu sexueller Orientierung & geschlechtlicher Identität und damit einhergehende gesundheitsbezogene Thematiken. Mir liegen vor allem die Themen sexuelle Bildung, queersensible Gesundheitsversorgung & ein gerechtes Gesundheitssystem am Herzen.

Publikationen:
Salden S., Graf T., Roth U. (2023) Minority stress, erasure and discrimination – how do trans, non-binary and intersex persons experience obstetric care compared to cisgender individuals? Women's Reproductive Health.

Goldberg, J. M., Shokoohi, M., Graf, T., Ross, L. E. (2022). Measuring the attitudes of midwives toward sexual and gender minority clients: Results from a Cross‐Sectional survey in Ontario. Birth. https://onlinelibrary.wiley.com/doi/abs/10.1111/birt.12658 .

Salden S. & Netzwerk queere Schwangerschaften (2022). Policy Paper: Queer und schwanger. Diskriminierungserfahrungen und Verbesserungsbedarfe in der geburtshilflichen Versorgung. Heinrich-Böll-Stiftung. Gunda-Werner-Institut. https://www.boell.de/de/2022/02/24/queer-und-schwanger

Vorträge / Referenzen:

Workshop: Kulturell-sensible medizinisch-pflegerische Versorgung von LSBTIAQ+ Personen

Als marginalisierte Minderheiten erleben lesbische, schwule, bisexuelle, intergeschlechtliche, trans und queere Personen diskriminierende Behandlungen im Gesundheitssystem. Ärtz*innen, Pflegende und andere Gesundheitsdienstleistende sind sich aber oftmals nicht über ihre diskriminierenden Verhaltensweisen bewusst. Hier fehlen queersensible Inhalte und Thematisierungen von kultursensibler Versorgung in Aus-, Fort- und Weiterbildung. In diesem Workshop erarbeiten wir deshalb gemeinsam aus wie die praktische Arbeit queer-sensibler gestaltet werden kann, mit welchen Vorurteilen LSBTIAQ+ im Gesundheitsbereich konfrontiert werden und welches Wissen wir dafür brauchen.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
„Hätte ich das nur damals schon gelernt“ – Sexualaufklärung für Erwachsene

Denken wir an unsere schulische Sexualaufklärung zurück, denken wir oft an Scham, der Gleichsetzung von Sex mit Reproduktion, an Holzpenisse und leider auch an viele Lücken. Schulische Sexualaufklärung vernachlässigt oft die Bandbreite von sexuellen Begegnungen, wichtige gesundheitliche Aspekte und Selbstbestimmtheit. Dadurch spiegelt schulische Sexualaufklärung nicht die Lebensrealität vieler Menschen wider. Als Erwachsene fehlt uns dadurch oft notwendiges Wissen und Zugänge zu vielen Themen um unsere eigene (A-)Sexualität, Verhütung, Reproduktion und den Umgang mit Körpern informiert, sicherer und selbstbestimmt gestalten zu können. Dieser Vortrag gibt Input, schafft aber auch Raum zur (anonymen) Mitgestaltung und Beantwortung von Fragen.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Workshop "Geschlecht ist ein Spektrum - Basics"

Geschlecht ist nicht ausschließlich Mann und Frau. Das haben viele Menschen sicher schon einmal gehört. In diesem Workshop erarbeiten wir gemeinsam Ebenen von Geschlecht, lernen Begriffe kennen und haben die Möglichkeit uns mit dem eigenen Geschlecht auseinander zu setzen. Dieser Workshop soll außerdem ein sicherer Raum sein, um offen Fragen zu stellen. Er richtet sich deshalb besonders an Menschen, die sich bisher noch nicht intensiv mit dem Thema auseinander gesetzt haben. An alle, die sich manchmal noch etwas unsicher fühlen ob sie passende Sprache verwenden und einen Teil dazu beitragen wollen, ein inklusiveres Umfeld für trans, nonbinäre und intergeschlechtliche Menschen zu schaffen.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
"Jungenfragen" und "Mädchenfragen" – warum Sexualaufklärung unbedingt LSBTIAQ+ inklusiv sein muss

In diesem Workshop wollen wir sichtbar machen wie unsere eigene sexuelle Bildung uns geprägt hat, thematisieren welche gesundheitliche Auswirkungen hetero- und cisnormative sexuelle Bildung auf queere und nicht-queere Jugendliche haben kann und erarbeiten wie Sexualaufklärung inklusiver werden kann. Zu Beginn des Workshops klären wir zudem notwendige Begriffe – daher sind Personen, die bisher wenig Berührungspunkte mit LSBTIAQ+ Thematiken hatten auch herzlich eingeladen. Dieser Workshop kann auch als (interaktiver) Vortrag angeboten werden.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Queer*inklusivität in der schulischen Sexualaufklärung – Gründe, Ideen & Perspektiven

Sexualaufklärung orientiert sich oft an Biologie & Medizin. Sex wird mit Penetration gleichgesetzt, STIs stigmatisiert, Schwangerschaftsprävention & Verhütung nehmen zentrale Positionen ein. Vernachlässigt wird dadurch die Bandbreite von sexuellen Begegnungen. Dadurch spiegelt schulische Sexualaufklärung nicht die Lebensrealität vieler junger Menschen wider. Um inklusiven Sexualaufklärungsunterricht anzubieten dürfen verschiedene sexuelle Orientierungen & Geschlechtsidentitäten nicht ausgeklammert werden. Dieser Vortrag gibt Input & dient zur gemeinsamem Erarbeitung um Sexualaufklärung queer*inklusiver zu gestalten.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Queerinklusive Sexualaufklärung

Dieser Workshop gibt Input zu Sexualaufklärung, der auch queere Menschen und deren Bedarfe berücksichtigt. Im Workshop gibt es Raum zur Evaluation von bisher gelernter Sexualaufklärung und es können themenbezogene Schwerpunkte je nach Bedarfen der Teilnehmenden gesetzt werden.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
„Einfach nur Sex“ – Wir beantworten deine Fragen zu Körper, Sex und Porno

Workshop für Jugendliche zwischen 14-18 Jahren zur sexuellen Bildung. Im Workshop wird Grundwissen vermittelt, Mythen zu Sexualität und Körper werden geklärt und Jugendliche angelietet über Themen rund um Körper, Sex und Porno ins Gespräch zu kommen, sowie Fragen zu stellen. Für bis zu 25 Teilnehmende.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Sex und was ihr darüber nicht wisst

In diesem interkativen Vortrag werden Mythen zu Sex, Körper, Reproduktion vorgestellt, diskutiert und geklärt.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Verhütung für alle Geschlechter – Basics Workshop

Möglichkeiten zu verhüten gibt es viele – aber umfassend zu Verhütung informiert zu werden ist häufig mit einigen Hürden verbunden. In diesem Workshop lernen wir interaktiv verschiedene Verhütungsmethoden kennen. Wir lernen wie Menschen informiert und sicher sexuell übertragbare Infektionen, HIV und Schwangerschaften verhüten können. Welche Möglichkeiten zu verhüten gibt es? Wie funktionieren die jeweiligen Verhütungsmethoden? Was passt zu welchen Körpern und Lebensumständen? Und wo erhalte ich weitere umfassende Infos zu Verhütung? Dieser Workshop ist offen für alle Geschlechter und wird in deutscher Lautsprache gehalten.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch