Tatiana Graf

Gesundheitspädagog*in


Themenschwerpunkt: Gesundheit von LGBTIAQ

Sprache/n: Deutsch, Englisch

Stadt: Freiburg

Land: Deutschland

Themen: intergeschlechtlichkeit, pflegewissenschaft, bisexualität, lgbti* nursing care, feminismus, queer-feminismus, gesundheit von lsbqti, sexualaufklärung, lgbtiq, queere bildungsarbeit

Ich biete: Vortrag, Seminarleitung, Beratung, Interview, Moderation

  Ich bin bereit, für eine Veranstaltung zu reisen.

  Ich bin bereit, für gemeinnützige Zwecke kostenfrei zu sprechen.

Biografie:

Duale Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger*in & Studium der Pflegewissenschaft B.Sc in Freiburg, einige Jahre praktische Erfahrung in der Krankenpflege und Pflegeforschung, anschließend Studium der Gesundheitspädagogik M.Sc.
Masterarbeit zum Thema "Erfahrungen von LGBTIQ+ Personen mit dem Gesundheitssystem im Kontext von Schwangerschaft & Geburt".

In der Vergangenheit projektbezogene Mitarbeit der Re:Searching for 2SLGBTIAQ Health Group Dalla Lana School of Public Health der University of Toronto zum Thema "Midwives' attitudes towards working with LGBTQ2S+ people." in Toronto, Kanada.

Ich bin ehrenamtliches Mitglied bei FLUSS e.V. Freiburg & in der Bildungs- und Aufklärungsarbeit zu sexueller Orientierung und Geschlecht (Jugend- und Erwachsenenbildung) tätig.

Außerdem bin ich Mitglied des Kollektivs "Aufgeklärt?! Wir nehmen's selbst in die Hand" - mit Fokus auf queerfeministische, intersektionale und gesellschaftskritische Sexualaufklärung und im Netzwerk "Queere Schwangerschaften".

Mein Aktivismus fokussiert sich vor allem im Bereich der Aufklärung zu sexueller Orientierung & geschlechtlicher Identität & damit einhergehende gesundheitsbezogene Thematiken. Mir liegt hier vor allem die Themen bi+sexuelle Sichtbarkeit & Gesundheit, sowie Gesundheitliche Ungleichheiten von LSBTIAQ+ am Herzen.

Mögliche Themen Vorträge, Workshops & Fortbildungen:

Diskriminierungssensible Betreuung von LSBTIAQ+ Klient*innen und Patient*innen im Kontext Schwangerschaft und Geburt.

Queer*inklusive Sexualaufklärung

Kulturell-sensible pflegerisch-medizinische Versorgung von LGBTIAQ* Personen

Einführung zur medizinischen Sicht auf Intergeschlechtlichkeit

Bi+sexualität

Bi+sexuelle Gesundheit

Diskriminierung von trans*identen & inter*geschlechtlichen Kindern & Jugendlichen im Kontext zweigeschlechtlicher Gesellschaftsstrukturen

Vorträge / Referenzen:

Queer*inklusivität in der schulischen Sexualaufklärung – Gründe, Ideen & Perspektiven

Sexualaufklärung orientiert sich oft an Biologie & Medizin. Sex wird mit Penetration gleichgesetzt, STIs stigmatisiert, Schwangerschaftsprävention & Verhütung nehmen zentrale Positionen ein. Vernachlässigt wird dadurch die Bandbreite von sexuellen Begegnungen. Dadurch spiegelt schulische Sexualaufklärung nicht die Lebensrealität vieler junger Menschen wider. Um inklusiven Sexualaufklärungsunterricht anzubieten dürfen verschiedene sexuelle Orientierungen & Geschlechtsidentitäten nicht ausgeklammert werden. Dieser Vortrag gibt Input & dient zur gemeinsamem Erarbeitung um Sexualaufklärung queer*inklusiver zu gestalten.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
"Jungenfragen" und "Mädchenfragen" – warum Sexualaufklärung unbedingt LSBTIAQ+ inklusiv sein muss

In diesem Workshop wollen wir sichtbar machen wie unsere eigene sexuelle Bildung uns geprägt hat, thematisieren welche gesundheitliche Auswirkungen hetero- und cisnormative sexuelle Bildung auf queere und nicht-queere Jugendliche haben kann und erarbeiten wie Sexualaufklärung inklusiver werden kann. Zu Beginn des Workshops klären wir zudem notwendige Begriffe – daher sind Personen, die bisher wenig Berührungspunkte mit LSBTIAQ+ Thematiken hatten auch herzlich eingeladen.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch