Alle Speakerinnen* anzeigen >>

Lena Marie Glaser

Lena Marie Glaser
Zukunft der Arbeit
Meine Biografie:

"Ich sehe den aktuellen Wandel in der Arbeitswelt, angetrieben durch Digitalisierung und Automatisierung, als unsere Chance: Gestalten wir gemeinsam eine lebenswerte Zukunft der Arbeit. Folgende Fragen sind mir dabei wichtig: Wie wollen wir eigentlich arbeiten und leben? Was braucht es dafür? Mit meiner Plattform basicallyinnovative.com schaffe ich Aufmerksamkeit für neue Perspektiven, innovative Ideen und mutige Vorreiterinnen.

Was mich auszeichnet? Ich verbinde einen analytischen Blick auf die aktuellen Herausforderungen mit viel Empathie für persönliche Geschichten. Mit basicallyinnovative.com gebe ich insbesondere Frauen der Generation Y (Millennials) eine Stimme. Warum? Weil der öffentliche Diskurs oft männlich dominiert ist, unsere Stimme wird dabei viel zu selten wahrgenommen."

Mag. Lena Marie Glaser, MA

- Gründerin, Herausgeberin und Autorin von basicallyinnovative.com - Interested in a new way of working? (seit Sommer 2017)
- Audience Engagement Editor von 4dimensions GmbH, Unternehmensberatung und Forschungsinstitut für Unternehmenskultur und Organisationsentwicklung (seit April 2018)
- Referentin im Bundesdienst (2009-2017)
- Studium der Rechtswissenschaften, Universität Wien (2003-2008); Masterstudium Politikwissenschaften, University of Sussex (2013-2014); zertifizierte Projektmanagerin.

Meine Erfahrungen: Vortrags- und Schulungstätigkeit, internationaler Austausch, Tätigkeit im öffentlichen Dienst (Bund und EU) und in den Branchen Kulturmanagement, Gesundheit, Telekommunikation und Bauwirtschaft in Wien, Prag, Brüssel und England.

Meine Stärken: Gespür für aktuelle Trends und Zukunftsentwicklungen, Wissensvermittlung, Innovationsdrang, Kreativität, ausgeprägte Empathie und Intuition. Hohe Kontaktfreudigkeit und Aufbau von Kooperationen. Lust am Schreiben.

Über mich:

"Schon in der Schule war klar: Ich werde Journalistin. Da ich mich für andere Menschen einsetzen wollte, absolvierte ich das Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Wien. Doch es kam anders als gedacht – als Referentin im öffentlichen Dienst sammelte ich über mehrere Jahre wertvolle Erfahrungen in der internen und externen Kommunikation, Team- und Projektarbeit, Organisations- und Personalentwicklung, Verwaltungsreform, im juristischen Dienst sowie im internationalen Austausch. Ein berufliches Coaching unterstützte mich schließlich bei meiner beruflichen Weiterentwicklung.
Jetzt bin ich meiner ursprünglichen Idee etwas näher: Als Audience Engagement Editor eines österreichischen Unternehmens für Organisationsentwicklung und als Herausgeberin und Autorin von basicallyinnovative.com, meiner Plattform der neuen Ideen für eine lebenswerte Zukunft der Arbeit (gegründet Sommer 2017).
Warum ich basicallyinnovative.com gründete? Weil ich sehr lange in meinem Job unzufrieden war und feststellte: Ich bin nicht alleine – frustrierte, demotivierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überall. Mir wurde klar: Es muss sich etwas ändern. In meinen Artikeln schreibe ich über aktuelle und zukünftige Entwicklungen in der Arbeitswelt. Und über Menschen, Organisationen und Projekte, die neue Wege gehen. In meinen Interviews zeigen Expertinnen und Gründerinnen, wie sie arbeiten (möchten)."

Meine Vorträge / Referenzen:

UN Global Compact: Millennials und die Zukunft der Arbeit

Mein Artikel Millennials und die Zukunft der Arbeit wurde von UN Global Compact, Netzwerk Deutschland, veröffentlicht.

Der United Nations Global Compact ist die weltweit größte und wichtigste Initiative für verantwortungsvolle Unternehmensführung. In dem Expert paper Arbeitsstandards 2.0 Flexibilisierung, Optimierung oder Marginalisierung? geht es um das Verhältnis zwischen ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen, heute und in Zukunft.

In meinem Beitrag beschäftige ich mich mit der Frage, wie meine Generation (Stichwort: Millennials, Generation Y) arbeiten möchte und wie Unternehmen davon profitieren könnten. Ich schlage eine authentisch gelebte Corporate Social Responsibility vor, aus der nicht nur Unternehmen Nutzen ziehen, sondern auch jede einzelne Mitarbeiterin, jeder Mitarbeiter und schlussendlich auch unsere Gesellschaft. Denn in einer Zukunft der Automatisierung und Robotisierung müssen wir bewusst darauf achten, die eigentlichen Bedürfnisse der Menschen nicht zu übersehen.




WAFF beim Frauentag im Rathaus

http:/



Am Frauentag 2018 wurde ich anlässlich einer Veranstaltung des waff (Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds) über die Auswirkungen der Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt interviewt.