Jula-Kim Sieber dwb

Architektin, Musikerin


Themenschwerpunkt: Stadtgestalt, Konzert

Twittername: @julakim

Webseiten/Blogs: http://ar2com.de , http://julakim.de/ , https://www.wba-darmstadt.de/

Sprache/n: Deutsch, Englisch, Französisch, Portugiesisch, Spanisch

Stadt: Darmstadt

Bundesland: Hessen

Land: Deutschland

Themen: partizipation, ungewissheit, architektur, artistic research, musik, nachhaltigkeit

Ich biete: Vortrag, Moderation, Seminarleitung, Beratung, Interview

  Ich bin bereit, für eine Veranstaltung zu reisen.

  Ich bin bereit, für gemeinnützige Zwecke kostenfrei zu sprechen.

Persönliche Anmerkung:

"Don't space your moves,
But move your space!"

"Als Gestalter sollten wir auf Ungewissheit vertrauen, denn ist man als Gestalter offen, fügen sich die Lösungen. Diese Lösung ist dann authentisch und potenziert das Gesamte. Architektur ist eine Struktur, die Ungewissheit und somit Freiheit fördern sollte."
- Jula-Kim Sieber, Architektin und Liedermacherin (bzw. Sängerin)

Biografie:

2017 Vorsitzende Werkbundakademie Darmstadt
2013 Beginn SingerSongwriterin julakim
2013 - 2017 WorldWideBlanket - unser aller künstlerische Katalog zu "nachhaltig leben"
2012 Gründung Sommerakademie PoolPlay
2010 Gründung Architekturbüro ar2com - kommunikative architektur aus darmstadt
2009 - 2012 Lehrtätigkeit TU Darmstadt
2006 Dipl-Ing Architektur TU Dresden

Vorträge / Referenzen:

simply connect

3 Beispiele, um zu zeigen wie nützlich das Internet ist, um horizontal strukturierte Räume zu schaffen:

01_architektur
SKARABÄUS-SCHULE und MOBILE DEVICE für die Wüste von meinem Architekturbüro ar2com
02_forschung
interdisziplinäre SOMMERAKADEMIE PoolPlay mit künstlerischem Forschen zu RAUM und ZEIT > ab Minute 2:06
03_partizipation
WorldWideBlanket – NACHHALTIG LEBEN, unser aller künstlerischer Katalog auf Betttüchern, welche 2015 in Berlin zusammengenäht und der Politik präsentiert werden > ab Minute 3:29

ungewiss . unsicher . uns

dieser vortrag war ein selbstversuch. ich bat DAS INTERNET mir 20 bilder zuzuschicken. mein aufruf kann hier nachgelesen werden “Ein Ignite-Selbstversuch mit 20 Bildern und dem Vertrauen in die Schwarmintelligenz“.
http://www.wmfra.de/2013/09/30/ein-ignite-selbstversuch-mit-20-bildern-und-dem-vertrauen-in-die-schwarmintelligenz.html/

Auf seine Weise

Platz machen für die VIELEN mainstreamgeplagten. Wir haben viel zu bieten und schaffen viel Schönes!