Jennifer Rosenberg

Unternehmensberaterin


Themenschwerpunkt: Sustainable Branding

Sprache/n: Deutsch, Englisch

Stadt: Berlin

Bundesland: Berlin

Land: Deutschland

Themen: female leadership, new leadership, unternehmensführung, wandel, frauen im consulting, sustainable branding

Ich biete: Vortrag, Seminarleitung, Interview

  Ich bin bereit, für eine Veranstaltung zu reisen.

  Ich bin bereit, für gemeinnützige Zwecke kostenfrei zu sprechen.

Biografie:

„Fuck Purpose und hört auf, jede Marke zur Weltretterin hochzujazzen“ – für eine Unternehmensberaterin findet Jennifer Rosenberg, CEO von Jester, ungewöhnliche und auch meist ungewöhnlich harte Worte. Die streitbare Gründerin rückt besonders gerne der alten Managerriege den Kopf gerade, wenn sie mal wieder mit Modeworten um sich wirft – und erklärt stattdessen, wie glaubwürdige Unternehmen und Führung von und für Frauen heutzutage wirklich funktionieren.

Jennifer ist Beraterin aus Leidenschaft, Vordenkerin, motivierte Führungskraft, eine junge Frau, die aus ihren Erfahrungen gelernt hat und den Wandel vorantreiben möchte.

Als CEO und Mentorin ist sie es gewohnt, ihre Erfahrungen und ihr Wissen weiterzugeben – mitunter durch regelmäßige Pep-Talks mit Mitarbeitenden.

Mit 26 hat Jennifer ihr eigenes Unternehmen gegründet. Sie hat dabei viele Ups- und Downs erlebt – und auch Fehler gemacht. Doch erst das hat sie zu einer echten Führungspersönlichkeit gemacht, die heute gerne ihre Erfahrungen weitergibt.

Die Themen New Leadership sowie die Disruption und Transformation bestehender Unternehmen sind für sie Herzensangelegenheiten. Weil sie für eine neue Welt beraten will, hat sie den Anspruch, im eigenen Unternehmen ebenfalls mit Konventionen zu brechen.

Vorträge / Referenzen:

TEDx Talk "F*ck Purpose"

Sie ist Unternehmerin, Unternehmensberaterin und Markenexpertin - seit über einem Jahrzehnt berät Jennifer internationale Brands. In ihrer Karriere hat sie bisher mehr als 50 Marken dabei geholfen, sich neu zu erfinden oder sich komplett neu zu positionieren - unter anderem mit dem Fokus auf Purpose und Sustainable Branding. Heute sagt sie "Das Tool Purpose hat uns gute Dienste geleistet, inzwischen hat es allerdings ausgedient. Purpose is dead".

Im TEDx Talk der Católica Lisbon School of Business & Economics erklärt JESTER CEO Jennifer Rosenberg, warum "WHY" nicht mehr die richtige Frage und Sinnsuche längst irrelevant geworden ist. Und, wie wir uns stattdessen auf die Macht der Marken konzentrieren sollten.

Dieser Vortrag ist auf: Englisch
Podcast | What's Next, Agencies? mit Kim Alexandra Notz

„Die nächste Evolutionsstufe der Agenturen ist nicht das Consulting.“ Davon ist Jennifer Rosenberg, CEO von Jester, der vor zwei Jahren von McKinsey mit ins Leben gerufenen Creative Consultancy, überzeugt. Der Name ist übrigens Programm: Der „Jester“ (Narr) konnte früher bei Hofe unbequeme Wahrheiten ungestraft aussprechen und half so den Ministern, dem König schwierige Nachrichten zu übermitteln. Jester versteht sich als moderner Narr und kreativer Außenseiter unter den Consultants, der den Kunden befähigt, unbequeme Pfade auf dem Weg zu fundamental Neuem zu betreten.

Im Zentrum der What's Next, Agencies? Folge vom 19. April diskutieren Jennifer und Kim Alexandra Notz die Frage: Stehen sich Agenturen und Consultancies als Konkurrenten um die Gunst des Königs gegenüber? Nein, sagt Jennifer, die beide Welten kennt, denn deren Ziele und Prozesse unterscheiden sich fundamental: Wo Agenturen mit Fokus auf die Kampagne an einem kreativen Produkt arbeiten, sind Beratungen an einem agilen, transparenten und gemeinsamen Prozess interessiert, dessen Ziel oft der Weg an sich ist. Der Kunde selbst ist hier König, nicht die Kampagne. Und sie ergänzt: „Überraschungen braucht im Consulting niemand.“

Warum Kreativität ein Schlüsselfaktor in der Arbeit von Jester ist, wie sie es schaffen, dieses „Tool“ im klassisch eher datengetriebenen Consulting zu etablieren, und wie Agenturen und Beratungen sogar voneinander lernen und profitieren können, all das beleuchten Jennifer und Kim in diesem Gespräch.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch