Feline Tecklenburg


Themenschwerpunkt: Wirtschaft ist Care

Sprache/n: Deutsch, Englisch, Italienisch, Dänisch, Isländisch

Stadt: Freiburg im Breisgau

Land: Deutschland

Themen: ökonomische bildung, politische ökonomie, feministische ökonomie, wirtschaftsdemokratie, queer-feministische ökonomie, care-ökonomie, politische bildungsarbeit, wirtschaft & geschlecht

Ich biete: Vortrag, Seminarleitung, Beratung, Interview

  Ich bin bereit, für eine Veranstaltung zu reisen.

  Ich bin bereit, für gemeinnützige Zwecke kostenfrei zu sprechen.

Biografie:

Feline Tecklenburg studierte Politikwissenschaft, Ökonomie, Soziologie und Gender Studies in Freiburg im Breisgau, Basel, Bernkastel-Kues und Kassel. Sie ist seit vielen Jahren in der politischen Jugend- und Erwachsenenbildung tätig, u.a. bei der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, an der Universität Freiburg und für agape, das Bildungszentrum der Waldenserkirche im italienischen Piemont. Sie organisierte als Teil des Leitungsteams die Siebte Schweizer Frauen*synode 2021 zum Thema "Wirtschaft ist Care" und engagiert sich im Vorstand der Schweizer Zeitschrift "Neue Wege".

Vorträge / Referenzen:

Input zu queer-feministischer Ökonomie bei der Grünen Jugend Hamburg

Am 5. März 2021 war ich bei der Grünen Jugend Hamburg zu Gast, um in ihrem "Freitalk" Format einen (Online-) Input zu queer-feministischer Ökonomie zu geben und im Anschluss gemeinsam zu diskutieren.

Essay zum Verhältnis von Fürsorge-zentrierter Wirtschaft und Demokratie

Das Heft 09-2020 der Schweizer Zeitschrift "Neue Wege" hat in Zusammenarbeit mit der Spurgruppe der Siebten Schweizer Frauen*synode ein Themenheft zu "Wirtschaft ist Care" herausgebracht, in dem grundlegende Gedanken zum Konzept vermittelt werden. Mein Beitrag behandelt die Verknüpfung des Konzepts von "Wirtschaft ist Care" mit Demokratietheorie und politischer Ökonomie.

Organisation und Durchführung der Tagung "fürSorge nichtMärkte"

Diese Tagung organisierte und moderierte ich gemeinsam mit zwei Kommiliton*innen, um feministische Ökonomie an der Cusanus Hochschule zu stärken. Die Veranstaltung fand Ende Mai 2019 im Studierendenhaus der Cusanus Studierendengemeinschaft e.V. statt.

Organisation und Durchführung internationaler Camps rund ums Thema "Ökonomie"

agape ist das Bildungs- und Begegnungszentrum der Waldenserkirche im italienischen Piemont. Jeden Sommer kommen junge Leute aus aller Welt dorthin, um gemeinsam über Theologie, Gender und Ökonomie zu diskutieren und mit freiwilliger Arbeit das Zentrum am Laufen zu halten. agape basiert auf rein ehrenamtlichem Engagement, das betrifft sowohl die gesamte Care-Arbeit (kochen, putzen, Instandhaltung) als auch das Bildungsangebot. Diese besondere Form eines Bildungsortes fasziniert mich und ich unterstütze agape gerne, indem ich mich in der Konzeption und Leitung der ökonomischen Seminare engagiere, immer zusammen in einem internationalen Team. 2019 beschäftigten wir uns mit ökonomischen Graswurzelbewegungen, 2020/2021 mit dem Zusammenhang von Klima und Ökonomie.