Dr. Anja Katharina Peters

Hochschuldozentin


Themenschwerpunkt: Pflegewissenschaft

Twittername: @thesismum

Webseite/Blog: http://www.anja-peters.de

Sprache/n: Deutsch, Englisch

Stadt: Neubrandenburg und Dresden

Land: Deutschland

Themen: hebammengeschichte, pflegewissenschaft, pflegepolitik, pflegeberufe, katholisch, medizingeschichte, mutter und promotion, pflegegeschichte

Ich biete: Vortrag, Moderation, Seminarleitung, Interview

  Ich bin bereit, für eine Veranstaltung zu reisen.

  Ich bin bereit, für gemeinnützige Zwecke kostenfrei zu sprechen.

Biografie:

Ausbildung und Studium
2014 Promotion an der Ernst-Moritz-Arndt-University, Greifswald
2003 Diplom-Pflegewirtin (FH) an der FH Neubrandenburg
1997 Kinderkrankenschwester an der Berufsfachschule für Kinderkrankenpflege der Landeshauptstadt München

Förderung
2019 DAAD-Kongressreisenstipendium
2018 DAAD-Kongressreisenstipendium
2009-2013 Friedrich-Ebert-Stiftung Graduiertenförderung
1999-2003 Friedrich-Ebert-Stiftung Grundförderung

Berufstätigkeit
2020 Vertretung der Professur "Pflegewissenschaft mit dem Schwerpunkt familienorientierte Pflege" an der Evangelischen Hochschule Dresden
2012-2019 Wahlkreismitarbeiterin von Sylvia Bretschneider MdL (RIP), nebenberufliche Lehrtätigkeit an Fortbildungsinstituten und Hochschulen
2007-2009 freiberufliche Lehrtätigkeit in der Pflege
2006-2007 pädagogische Mitarbeiterin am ISGP in Neustrelitz
2004-2006 Projektleiterin beim Arbeiter-Samariter-Bund Neubrandenburg/Mecklenburg-Strelitz
2002-2003 nebenberufliche Vortrags- und Lehrtätigkeit in der Pflege
1997-1998 Kinderkrankenschwester am Dr. v. Haunerschen Kinderspital München

Ehrenamt
Gottesdienstbeauftragte
Sektion Historische Pflegeforschung in der Deutschen Gesellschaft für Pflegewissenschaft e.V.
Sprecherin im Arbeitskreis der Christinnen und Christen in der SPD M-V

verheiratet, vier Kinder

Vorträge / Referenzen:

„Reichshebammenführerin Nanna Conti war eine ganz furchtbare Rassistin.“ - Podcast "Mensch , Frau Nora!"

Aus dem Artikel zum Podcast:

"Entdeckt habe ich Dr. Anja Peters auf dem Histocamp in Berlin. Genauer gesagt: Auf dem Weg dahin. Bei Twitter. Dort ist sie unter dem Namen @thesismum bekannt und twittert zu Themen rund um Pflegewissenschaften und historische Pflegeforschung, zum Beispiel unter dem Hasthag #histnursing. Wer die Live-Folge vom Histocamp gehört hat, kennt sie auch schon ein bisschen. Ich war danach so angefixt von dem Thema, dass ich einfach mehr wissen wollte. Über Pflegeforschung, Organisation von Pflege in Deutschland im historischen Kontext und über Nanna Conti natürlich! ..." (Nora Hespers, Journalistin und Podcasterin)

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Interview, Podcast ÜG020 – Feminismus & Pflege

Der Podcast für die Pflege

Wir sprechen in dieser Folge über Feminismus und die historische Entwicklung der Pflege mit Fokus auf die Geschlechterrollen. Dazu haben wir Barbara Streidl vom Lila-Podcast eingeladen, mit uns das Thema des Feminismus näher zu beleuchten. Im zweiten Teil der Folge sprechen wir mit Dr. Anja Peters (ab Kapitel 13) über die historische Entwicklung und warum Pflege heute Probleme hat sich zu emanzipieren und wo die Pflege eigentlich ihren Ursprung hat.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Hebammen im Dienst der Nazis

Am 28. November 2018 stellte ich auf Einladung des Landesbüros der FES Sachsen-Anhalt in Salzwedel mein Buch über die "Reichshebammenführerin" Nanna Conti (1881-1951) vor. Der Offene Kanal Salzwedel zeichnete den Vortrag und die anschließende Diskussion auf.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Vorstellungsvideo zur Crowdfunding-Kampagne "Buchprojekt zur Reichshebammenführerin"

In diesem Video umreiße ich den Inhalt meiner Doktorarbeit. Ich erläutere die Zusammenhänge zwischen der Biographie der "Reichshebammenführerin" und der heutigen Situation der Hebammen und des Hebammenverbandes.
Die Crowdfunding-Kampagne war erfolgreich.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Leseprobe aus "Nanna Conti (1881-1951) - Eine Biographie der Reichshebammenführerin"

Für die Crowdfunding-Kampagne zur Drucklegung meiner Dissertation habe ich das Schlusskapitel als Leseprobe eingelesen.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch