Anna Klassen

Wissenschaftliche Mitarbeiterin/Doktorandin


Themenschwerpunkt: Feminismus&Wissenschaft

Sprache/n: Deutsch, Englisch

Stadt: Jena

Land: Deutschland

Themen: larp, queerfeminismus, queer, lgbtq, feminismus, bias

Ich biete: Vortrag, Moderation, Seminarleitung

  Ich bin bereit, für eine Veranstaltung zu reisen.

  Ich bin bereit, für gemeinnützige Zwecke kostenfrei zu sprechen.

Biografie:

Akademisch

2009-2017 Studium der Philosophie und Germanistik in Kassel, Spezialisierung in Philosophie und Geschichte der Lebenswissenschaften.
2018-2019 Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Ruhr-Universität Bochum
2019-heute Wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Aktivistisch
2016-2017 Botschafterin der Society for Women in Philosophy Germany e.V. an der Universität Kassel
2019-heute Botschafterin der Society for Women in Philosophy Germany e.V. an der Friedrich-Schiller-Universität Jena
2020-heute Mitglied des CSD-Jena Bündnisses
2021-heute Referentin im Queer Paradies (Referat des StuRa der FSU Jena)

Vorträge / Referenzen:

Geschlechtersensible Lehre

08.04.2021 Impuls bei der Veranstaltungsreihe Textrix der SWIP Germany e.V. in Jena.

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Alltagssexismus

Januar - März 2021 Workshops für Freiwilligendienstleistende beim IB Nord - Freiwilligendienste in Schleswig-Holstein

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Internalisierte Homophobie

15.10.2020 Workshop im Rahmen des CSD Thüringen Rahmenprogramms (zusammen mit Susanne Umscheid)

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Klimawandel - Geschlechtersensible Anregungen für Studierende und Lehrende am Institut für Philosophie an der Universität Kassel

18.06.2019 Impulsvortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Frauen* in der Philosophie“ (Göttingen)

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Methodological Signatures in Early Ethology and the Recent Problem of Qualitative Terminology

26.02.2019 Vortrag im Rahmen der Third International Conference of the German Society for Philosophy of Science.

What is the adequate terminology to talk about animal behaviour? Is terminology referring to mental or emotional states anthropomorphic and should therefore beprohibited or is it a necessary means to provide for an adequate description and shouldbe encouraged? This question was vehemently discussed in the founding phase of Ethology (the study of animal behaviour) as a scientific discipline and still is.

Dieser Vortrag ist auf: Englisch
Herrschaftskritische Wissenschaftstheorie – feministische Perspektiven

23.-24.07.2018 Crashcourse im Rahmen der Herrschaftskritischen Sommer-Uni Kassel

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Frau? Feministin? Vorbild? Ein interdisziplinäres Gespräch zwischen Geschichte, Philosophie und Wissenschaftsgeschichte

04.07.2017 Podiumsdiskussion an der Universität Kassel mit Prof. Claudia Stein (Warwick) und Dr. Marion Hulverscheidt (Kassel/Zürich)

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch