Amanda Groschke


Themenschwerpunkt: BNE, Nachhaltigkeit, Zukunft

Twittername: @AmandaGroschke

Webseite/Blog: https://www.amanda-groschke.de

Sprache/n: Deutsch

Stadt: Berlin Hamburg

Themen: bne, selbstmanagement, zukunftsfähigkeit, medienkompetenz, dritte generation ostdeutschland, gestaltungskompetenzen, organisationsaufstellung, klimaschutz, digitalisierung und nachhaltigkeit, nachhaltigkeit, nachhaltigkeitsstrategien, systemische aufstellungsarbeit, energiewende deutschland, transformationsprozesse, transformation

Biografie:

Als Sozialwissenschaftlerin mit Schwerpunkten in politischer Ideengeschichte und Philosophie sowie neuerer Geschichte kenne ich mich mit den wissenschaftlichen Werkzeugen und dem Schatz der Ideengeschichte aus.
Als Redakteurin und Medienmacherin, als Hochschuldozentin, als Projektmanagerin von Netzwerkprojekten an der Schnittstelle von Verwaltung und Wirtschaft habe ich 20 Jahre lang Einblicke in die unterschiedlichsten Unternehmen, Organisationen und Themen gewonnen: in den Medien wie in Wissenschaft und Bildung, bei Stiftungen, NGO’s und der freien Wirtschaft.

Neben der Wissensarbeit liebe ich den Umgang und Kontakt mit Menschen, ihren Ideen und den Dingen, die sie antreiben. Ich habe lange Jahre Workshops, Konferenzen und Netzwerkveranstaltungen moderiert. Zusammen mit einer Ausbildung in systemischer Aufstellungsarbeit nutze ich diese Fähigkeit heute, um Menschen, Prozesse und Teams, Organisationen und Unternehmen zu begleiten.
Daneben betrachte und erforsche ich mit der Aufstellungsmethode, anhand unterschiedlichster Settings, gesellschaftliche Entwicklungen.

Darüber hinaus ist Amanda Groschke Mitgründerin und Inhaberin der BLACKBOX.
Die Blackbox ist ein flexibles und interaktives Videoformat, gedacht als Ergänzung für Konferenzen, Projekte, Tagungen, Veranstaltungen oder Workshops, dass in Eigenregie von der Videojournalistin umgesetzt wird.
http://www.wasistdieblackbox.de//blackbox.html

Vorträge / Referenzen:

Online-Ringvorlesung: Aktuelle Themen der Gender-Forschung – interdisziplinär und digital

Everyone can code! Wie Geschlechter- und Nachhaltigkeitsfragen ganzheitlich im Kontext aktueller gesellschaftspolitischer Entwicklungen berücksichtigt werden können

Amanda Groschkes Fokus der Ringvorlesung zielt darauf ab, dass Nachhaltigkeit als eine Querschnittsaufgabe für alle Bereiche unserer Gesellschaft zu begreifen ist, und dass das eben auch für den Entwicklungsprozess der Digitalisierung gilt. Sie ist zentrales Thema. Es gilt, das gesellschaftliche Zusammenleben in sozialer, ökologischer, politischer und wirtschaftlicher Hinsicht nachhaltig zu gestalten. Hierzu werden einige Überlegungen/ Gedanken präsentiert, welche Denkanstöße, Kritiken und Potentiale ins Zentrum der Debatte gehören, wenn es um die Geschlechterverhältnisse im Digitalen geht.

21.10.2020,
Hochschule Emden/Leer, Niedersachsen

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
"Globales Lernen in der KiTa – Kompetenzen für die Welt von morgen"

Wir sind nicht allein auf der Welt, sondern Teil einer Weltgemeinschaft. Noch viel mehr als jetzt schon werden in Zukunft die Grenzen natürlicher Ressourcen, soziale Ungleichheiten und Folgen des Klimawandels das Leben der Menschen prägen. Um damit gut umgehen zu können, brauchen wir Wissen, verschiedene Kompetenzen und Menschen, die egal, wie alt sie sind, global denken und handeln.

Als Bildungsreferentin für Nachhaltigkeit und BNE (Bildung für nachhaltige Entwicklung), gibt Amanda Groschke ihr Wissen und ihre Erfahrungen gemeinsam mit dem Nord-Süd-Forum Bremerhaven e.V. in Kooperation mit Kita Global weiter.

07.10.2020
Klimahaus Bremerhaven

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Potenziale der Digitalisierung für den Klimaschutz

“CHANGE – Arbeiten in Zeiten des Klimawandels“

Im Rahmen der 6-monatigen Weiterbildung für Frauen mit ausländischen Studienabschlüssen, die sich auf die Anforderungen einer Arbeitswelt in Zeiten des Klimawandels vorbereiten, unterstützt, begleitet und qualifiziert Amanda Groschke als eCoach fachlich, fachübergreifend und fachsprachlich die Teilnehmerinnen.

Ziel dieser Brückenmaßnahme „CHANGE- Arbeiten in Zeiten des Klimawandels“ ist es, Akademikerinnen mit ausländischen Abschlüssen beruflich auf die veränderten Anforderungen in den vom Klimawandel besonders betroffenen Sektoren (vulnerable Sektoren) vorzubereiten und so ihre Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen.

Inhalt des Online-Workshops ist die Verbindung zwischen Digitalisierung und Nachhaltigkeit/ Klimawandel.

07.09. & 09.09.2020
Berlin

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
(0nline) Keynote: „Lernen für die Zukunft @Home?! Bildung für nachhaltige Entwicklung in Zeiten des Wandels"

BNE-Sommerakademie des FORUM Umweltbildung 2020. Das Fortbildungshighlight im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE).

Digitales Lernen im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) eröffnet ganz neue Möglichkeiten partizipative Arbeitsformen zu implementieren sowie individuelles und selbstbestimmtes Lernen zu fördern. Die BNE-Sommerakademie findet in diesem Jahr als 2-tägige Online-Fortbildung statt und gibt Einblicke in ein Zusammenspiel von BNE und digitalem Lernen.

Ziel ist es, neue und kreative Wege des individuellen und gemeinschaftlichen Lernens umzusetzen und Potenziale on- und offline Lehrens und Lernens im Sinne einer Bildung für nachhaltige Entwicklung aufzuzeigen.

24.08.2020
Wien

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Moderation: Digitales World-Cafè: „Einladen, Ermutigen und Inspirieren“ für Programmklausur

Konzeption und Moderation: Digitales World-Cafè (mit partizipativen Anteilen) für die Programmklausur der Heinrich-Böll-Stiftung Schleswig-Holstein e. V.

Ottensen, Hamburg
8. Mai 2020

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Wirklichkeits-/Handlungsorientierter Bildungsansatz im Sinne von BNE und seine Bedeutung für die Bildungsarbeit der Heinrich Böll Stiftung Schleswig-Holstein (Online-Vortrag)

Vortrag in Form eines Gesprächs (virtuell): Wirklichkeits-/Handlungsorientierter Bildungsansatz im Sinne von BNE und seine Bedeutung für die Bildungsarbeit der Heinrich-Böll-Stiftung in Schleswig-Holstein, mit folgenden Fragestellungen:

1. Was ist in deinen Augen der wirklichkeits- und handlungsorientierte Bildungsansatz im Sinne von BNE?
2. Welche Bedeutung hat dieser Ansatz für die Bildungsarbeit der Heinrich-Böll-Stiftung in Schleswig-Holstein?
3. Wozu braucht es Bildung für Nachhaltige Entwicklung, kurz BNE?
4. Was sind denn aus deiner Erfahrung die Erfolgsfaktoren der BNE in der Bildungsarbeit?
5. Worin liegt der eigentliche Bildungswert der BNE?

Ottensen, Hamburg
8. Mai 2020

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Wie fühlt es sich an, die Digitalisierung zu sein? – Systemaufstellung zur Zukunftsfähigkeit auf der Trafo 2020

Wie fühlt es sich an, die Digitalisierung zu sein? – Systemaufstellung zur Zukunftsfähigkeit
Was wäre, wenn… ich die Digitalisierung wäre und du die Nachhaltigkeit? Wie würden wir zueinander stehen und wer wäre noch beteiligt? Bei der Systemaufstellung schlüpfen wir selbst in die Rolle der Begriffe, über die wir sonst nur sprechen. Mittels dieser Stellvertreterwahrnehmung werden theoretische Inhalte körperlich und emotional erlebbar. Verborgende, unbewusste Dynamiken kommen dadurch ans Licht, Muster werden sichtbar und ein Lösungsbild entsteht. Was zunächst abstrakt klingt, ermöglicht es uns, das Zusammenspiel von Digitalisierung und Nachhaltigkeit intuitiv zu erfahren, anstatt es wie gewohnt verkopft zu betrachten.

Innerhalb des Workshops wurde mit den TN eine Systemaufstellung zur Zukunftsfähigkeit durchgeführt und gemeinsam reflektiert. Dieser Workshop fand im Rahmen der diesjährigen Transformationsakademie 2020 der NaturFreundeJugend Deutschlands statt, dabei stand die Frage, wie wir Digitalisierung in unserem Sinn mit gestalten können, im Zentrum der Akademietage.

14. März 2020
Naturfreundehaus Hannover

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Geschlechter- und Nachhaltigkeitsfragen ganzheitlich berücksichtigen? Neue technofeministische Hoffnungen der Bits-und- Bäume-Bewegung.

Im Rahmen der Expert*innen-Anhörung „Feminismus in Minischritten. Lehren aus 40 Jahren MINT-Gleichstellungspolitik in Deutschland“ der Sachverständigenkommission für den Dritten Gleichstellungsbericht, sprach Amanda Groschke zum Thema: Geschlechter- und Nachhaltigkeitsfragen ganzheitlich berücksichtigen? Neue technofeministische Hoffnungen der Bits-und- Bäume-Bewegung.

Dabei geht es um aktuelle Handlungs- oder Nichthandlungsempfehlungen zur geschlechtergerechten Digitalisierung im Lichte historischer Ansätze.

19. Februar 2020
Weizenbaum Institut Berlin

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Transformationsgesellschaften: Die Rolle der jüngeren Generation: Folgen der Auflösung des Ostblocks – "Neuordnung der Welt“

Im Rahmen der 7. Fachdidaktischen Tagung für Geschichte und Politik (FaDiTa) Zeitenwende '45 – Aufbruch in ein neues Europa, hielt Amanda Groschke einen Vortrag zum Thema "Transformationsgesellschaften - Die Rolle der jüngeren Generation: Folgen der Auflösung des Ostblocks – "Neuordnung der Welt“. Dabei wurde vor allem eine Brücke zur sozial-ökologischen Transformation geschlagen.

13. Februar 2020
Leuphana Universität Lüneburg

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Transformationsgesellschaften: Die Rolle der jüngeren Generation: Folgen der Auflösung des Ostblocks – "Neuordnung der Welt“

Im Rahmen der 7. Fachdidaktischen Tagung für Geschichte und Politik (FaDiTa) Zeitenwende '45 – Aufbruch in ein neues Europa, hielt Amanda Groschke einen Vortrag zum Thema "Transformationsgesellschaften - Die Rolle der jüngeren Generation: Folgen der Auflösung des Ostblocks – "Neuordnung der Welt“. Dabei wurde vor allem eine Brücke zur sozial-ökologischen Transformation geschlagen.

7. Februar 2020
Leibnizhaus Hannover

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Moderation und Durchführung (WS): "Ängste verstehen lernen – systemische Analyse und Bearbeitungsmethoden"

Im Rahmen der FÖJ Fachtagung in Hofgeismar moderierte und führte Amanda Groschke einen Workshop zum Thema: "Ängste verstehen lernen – systemische Analyse und Bearbeitungsmethoden" durch.

Einen Link direkt zum Programm gibt es nicht. Der Fachtag wurde vom Bundesfamilienministeriums (BMFSJ) finanziert.

8. und 9. Januar 2020

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Vortrag: FÖJ-Seminare als sozialer Lernort – praktische Übung zur Analyse der pädagogischen Ausgangssituation durch die Methode der „Systemaufstellung“

Eine Generation meldet sich zu Wort“ titelt die aktuelle Jugend-Shellstudie 2019. Laut, engagiert und selbstbewusst zeigt sich „die Jugend“ in der Öffentlichkeit. Doch hinter dieser Inszenierung von Stärke stehen echte Ängste vor der eigenen und gesellschaftlichen Zukunft. Junge Menschen sehen sich mit einer komplexen, sich rasch wandelnden, analogen und digitalen Welt mit hohen Leistungserwartungen konfrontiert. Der FÖJ-Fachtag soll den Pädagoginnen und Pädagogen Wege aufzeigen, wie sie junge Menschen bei der Ausbildung von psychischer Widerstandsfähigkeit (Resilienz) unterstützen und in der Entwicklung von Kompetenzen zur Gestaltung der eigenen Biographie und der wirksamen Mitgestaltung von Gesellschaft befähigen können.

Vor diesem Hintergrund eröffnete Amanda Groschke mit einem Vortrag und einem systemischen Aufstellungssetting den FÖJ Fachtag für pädagogische Fachkräfte in Hofgeismar (bei Kassel): FÖJ-Seminare als sozialer Lernort – praktische Übungen zur Analyse der pädagogischen Ausgangssituation durch die Methode der „Systemaufstellung".

Einen Link direkt zum Programm gibt es nicht. Der Fachtag wurde vom Bundesfamilienministeriums (BMFSJ) finanziert.

8. Januar 2020

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Workshop "Ostdeutsche Generationen im Dialog – Zwischen Vergangenheit, Gegenwart & Zukunft“

Die Freude über die Friedliche Revolution ist vielfach großer Ernüchterung und einem starken Ringen um gesellschaftlichen Zusammenhalt gewichen. Wie werden die Ereignisse von 1989 und ihre Relevanz für Gegenwart und Zukunft heute gedeutet? Wie ist es um politische Teilhabe und unser demokratisches Miteinander 30 Jahre nach dem Umbruch bestellt? Diesen und weiteren Fragen widmet sich der Thementag der Demokratiekonferenz: Friedliche Revolution gestern – Unfriedliche Demokratie heute?

In diesem Rahmen fand am Nachmittag zusammen mit Henriette Stapf von Biografiearbeit Dritte Generation Ost ein Workshop mit dem Titel "Ostdeutsche Generationen im Dialog – Zwischen Vergangenheit, Gegenwart & Zukunft“ statt.

9. November 2019

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Keynote: Die Relevanz von Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE) in der Jugendarbeit

Die gemeinnützige Deutsche Kinder- und Jugendstiftung gründet im Auftrag des Umweltministeriums in Rheinland-Pfalz ein Landesnetzwerk für Einrichtungen der offenen Jugendarbeit, die sich mit Bildung für nachhaltige Entwicklung befassen oder befassen möchten.

In diesem Rahmen fand am Umweltcampus in Birkenfeld (Rheinland-Pfalz) ein Netzwerktreffen statt, zu dem haupt- und ehrenamtliche Akteure der Jugendarbeit eingeladen wurden.

Thematischer Fokus der Keynote war die Relevanz von BNE und den SDGs für Jugendliche und damit auch die Notwendigkeit für die außerschulische Jugendarbeit, auf diese Bedarfe einzugehen.

5. September 2019

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Book Launch zu "Was Bits & Bäume verbindet" / Autorinnen stellen ihre Beiträge vor

Die Konferenz »Bits & Bäume« (November 2018) bot mehr als 1.700 Teilnehmer*innen in rund 130 Veranstaltungen auf zwölf Bühnen das bis dato größte Debattenforum für Digitalisierung und Nachhaltigkeit. Nach erfolgreichem Crowdfunding erscheint nun »Was Bits und Bäume verbindet«.

Auf dem Book Launch bekamen wir als Co-Autorinnen die Gelegenheit über unser Thema "Geschlechterverhältnisse im Digitalen" sprechen zu dürfen und im Anschluss daran mit dem Publikum zu diskutieren.

Zum Buch:

In »Was Bits und Bäume verbindet« geben über 50 Autor*innen Denk- und Handlungsanstöße für eine sozial-ökologische Transformation in digitalen Zeiten und stellen die Dringlichkeit dar, digitale Technologien und deren Anwendung neu zu denken. Das Buch vereint Grundlagen- und Hintergrundwissen zur Digitalisierung und gibt Handlungstipps für einen kritischen Umgang mit digitalen Technologien und für sozial-ökologische Praktiken.

3. Juli 2019

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Systemische Aufstellungarbeit zu 30 Jahre Mauerfall - die Freiheit die ich als Frauen* meine...

Im Rahmen des barcampfrauen der Friedrich-Ebert-Stiftung bot Amanda Groschke gemeinsam mit Judith Christine Enders von Dritte Generation Ostdeutschland eine Session zum Thema "30 Jahre Mauerfall - die Freiheit die ich als Frauen* (wenn Männer dabei sein sollten, auch Männer) meine... - in Form einer Systemischen Aufstellungsarbeit an.

18. Mai 2019

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Impulsvortrag zur Werkstatt I: Tell a story! Wie digitale Zukunftsfähigkeit erzählt werden kann.

Im Rahmen des 8. Bildungsforum im Klimahaus Bremerhaven hielt Amanda Groschke einen Impulsvortrag zum Thema "Tell a story! Wie digitale Zukunftsfähigkeit erzählt werden kann", mit anschließender Systemaufstellung.

Ziel war es, Aktions- und Handlungsräume für BNE im digitalen Zeitalter zu identifizieren und Erfahrungen zur konkreten Umsetzung zu sammeln. Die Veranstaltung stand unter den Leitprinzipien digitale Suffizienz, konsequenter Datenschutz sowie Gemeinwohl- und Umweltorientierung und diente v.a. dem Praxisaustausch von Umsetzern aus dem außerschulischen und schulischen Bereich.

Zudem präsentierten sich Anbieter des Nachhaltigkeits- und Bildungsmarktes auf dem Ausstellerforum.
Die Veranstaltung ist ein Beitrag zur Umsetzung des WAP für BNE der UNESCO.

19. März 2019

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Moderation Workshop: Unsichtbares sichtbar machen – Erkennen, Lösen und Wachsen!

Im Rahmen meiner Praxiseröffnung und am "Tag der offenen Tür" im Aquariana, Praxis- und Seminarzentrum in Berlin-Kreuzberg, führte und moderierte ich einen Aufstellungsworkshop zum Thema "Unsichtbares sichtbar machen – Erkennen, Lösen und Wachsen! durch. Eingeleitet wurde der Workshop mit dem Thema "Angst vor Veränderung" und im weiteren Verlauf leitete ich für alle Teilnehmenden eine Chaos-Aufstellung an.

Wer als Organisation oder Unternehmen, aber auch als Mensch ganzheitlich Systeme betrachten und komplexe Beziehungsdynamiken innerhalb von Teams, Strukturen oder der eigenen Familie verstehen will, um handlungsfähig zu werden, der schaut auf meiner Seite vorbei und kontaktiert mich.

5. Januar 2019

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Podiumsgespräch: „Frauen aus Ost und West – ungleiche Schwestern?“ KDFB e.V. in Greifswald

Referentin für das Podiumsgespräch „Frauen aus Ost und West – ungleiche Schwestern?“

26 Jahre nach der Wiedervereinigung thematisieren wir weibliche Lebensläufe in Ost- und Westdeutschland: Worin unterschieden sie sich damals- und existieren diese Unterschiede noch heute? Mit welchen Erwartungen und Rollenverständnissen trafen Frauen aus Ost und West nach der Wiedervereinigung aufeinander? Können diese unterschiedlichen sozialen Traditionen für ein aktuelles frauenpolitisches Engagement genutzt werden?

November 2016

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Moderation Workshop: Nachhaltigkeit und Bildung für nachhaltige Entwicklung im digitalen Zeitalter I Lesen - Diskutieren - Aufstellen

In welcher Welt wollen wir leben? Die ganz großen Fragen!

Die Digitalisierung stellt unsere Welt und ihre mannigfaltigen Gesellschaften vor vielfältige Herausforderungen, ohne den Gedanken der Nachhaltigkeit wird die Transformation in eine digitale Welt nicht funktionieren. Mit Hilfe von Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) kann der Gedanke des nachhaltigen Handelns in der Gesellschaft breitere Resonanz finden.

In einem Hands-on-Workshop, der kreative und innovative Anteile enthielt, wurde gemeinsam mit dem Publikum gelesen, diskutiert und aufgestellt, mit der Methode der systemischen Aufstellung, durch Stellvertreterfunktion, zum gesellschaftlichen Megatrend Digitalisierung.

Eingeleitet wurde der Workshop mit einem Film: The Blackbox Project: VOICES FOR A NEW GLOBAL AGENDA.
(Produziert von Annette Streicher und Amanda Groschke)

Ausgehend von der Frage: Wie kann BNE dazu beitragen, die Lage, die im Film beschrieben wurde, positiv zuwenden? Welchen Anteil kann die Digitalisierung beitragen, um die BNE insgesamt bekannter zu machen, wie muss BNE angepasst werden, um für die verschiedenen kulturellen und wirtschaftlichen Hintergründe in den unterschiedlichen Ländern relevant zu sein.

In diesem Workshop ging es vor allem um Reflexion, Erfahrung und Gestaltung.
Ergebnisse der Reflexion und der Aufstellung wird in der Bits&Bäume-Konferenz-Publikation nachzulesen sein.
Diese wird voraussichtlich im März 2019 erscheinen.

Moderation des Workshops am 18. November 2018

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Expertenworkshop: "Qualifikationsanforderungen in der Energieberatung"

Moderation Expertenworkshop: BAFA / BfEE-Projekt "Qualifikationsanforderungen in der Energieberatung" in Zusammenarbeit mit der Universität Kassel.

März 2018

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
“Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Schulen im Praxis-Check“

Impuls-Vortrag: “Bildung für Nachhaltige Entwicklung” im Rahmen der Veranstaltung “Bildung für nachhaltige Entwicklung mit Schulen im Praxis-Check“ der Alfred Toepfer Akademie für Naturschutz, Niedersachsen.

März 2018

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
„Einmal um die Ecke denken“ (oder SoWis können fast Alles) – Neue Arbeitsfelder für Sozialwissenschaftler

Vortrag: „Einmal um die Ecke denken“ (oder SoWis können fast Alles) –
Neue Arbeitsfelder für Sozialwissenschaftler, Teil II – für das forum Uni3b - Alumni-Netzwerk Sozialwissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin e.V., in der Weiterbildungsreihe mit Zertifikat „Berufsmöglichkeiten für Sozialwissenschaftler*Innen als Freelancer*in oder in (digitalen) Startups“.

Mai 2017

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
"Freiheit beginnt zwischen den Ohren"

Referentin im LAB Lesung und Gespräch mit Schülern und Schülerinnen: “Wie war das für Euch?” Die dritte Generation Ost im Gespräch mit ihren Eltern, im Rahmen der Reihe “Freiheit beginnt zwischen den Ohren” der Friedrich-Ebert-Stiftung, Berlin.

Mai 2017

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
„(Un)Sichtbares Erbe?“ Die dritte Generation Ost im Gespräch mit ihren Eltern Buchvorstellung und Diskussion

"(Un)Sichtbares Erbe?"
Die dritte Generation Ost im Gespräch mit ihren Eltern

Buchvorstellung und Diskussion am 15.11.2016 • 19.30 Uhr
In den Spreewerkstätten, Am Krögel 2, 10179 Berlin

Eine Kooperationsveranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung, dem Forum Ostdeutschland der Sozialdemokratie und Perspektive3 e.V.

Das Buch, das wir bei unserer Veranstaltung vorstellten und diskutierten, versammelt vielfältige Perspektiven auf den Dialog der Generationen und enthält Anregungen zum Nachdenken über einen gelingenden Austausch zu den Umbruchs- und Transformationserfahrungen in Ostdeutschland.

Wie sieht das Erbe der DDR aus? Wie steht die Elterngeneration heute zu dem Schweigen und den Rückzügen ins Private vieler in der Zeit der DDR? Bedauern einige nun, dass die Umbruchszeit nicht aktiv von ihnen mitgestaltet werden konnte? Können spezielle ostdeutsche Erfahrungen 26 Jahre nach der Wiedervereinigung die gesamtdeutsche Entwicklung beispielsweise gerade in der Familien- und Gleichstellungspolitik beeinflussen? Und was hindert einige Menschen in Ostdeutschland eigentlich daran, das vereinte Deutschland als ein Land, als ihr Land zu sehen, in dem Mitwirkung, Wohlstand und Freiheit stärker als in anderen Ländern zu finden ist.

November 2016

Dieser Vortrag ist auf: Deutsch
Moderation Jahresempfang „Neue Energie für alte Häuser“

Moderation Jahresempfang „Neue Energie für alte Häuser“, im Kongress Palais Kassel, im Auftrag der Stadt Kassel.

Frühjahr 2016

Moderation, Forum: Wie kann der Wachstumszwang überwunden werden?

Das derzeitige Wirtschaftssystem benötigt Wachstum, damit es nicht zusammenbricht. Ständiges Wachstum in einer endlichen Welt führt unausweichlich zum ökologischen Kollaps. Das Forum geht der Frage nach, wodurch der Wachstumszwang verursacht wird und wie er überwunden werden kann. Mit welchen Strategien kann ein Übergang gelingen? Bietet die Verbindung von Effizienz, Konsistenz und Suffizienz eine Lösung oder müssen wir uns nach anderen Ansätzen umsehen?

Herbst 2015

Moderation, Roundtable: Wahrheit & Mythen: Wie die Wahrnehmung der Energiewende beeinflusst wird

Die Energiewende, wie sie von den meisten Beteiligten aufgefasst wird, ist ein äußerst demokratischer Entwurf. Demokratie bedeutet immer auch eine Meinungsvielfalt und eine konstruktive Diskussion. Warum aber spiegelt sich diese positive Streitkultur kaum noch in den breitenwirksamen Medien ab? In diesem RoundTable sollen die Instrumente und Strategien der Anti-Energiewende-Kommunikation analysiert und ihre Mythen aufgedeckt werden. Zusammen werden eigene Geschichten und Framings entwickelt, die den Mythen entgegengesetzt werden können. Denn mit spannenden Stories, cleveren Analysen und anschaulichen Beispielen kann auch der breiten Masse außerhalb des "Nachhaltigkeits-Zirkels" die Machbarkeit und die Vorteile der Energiewende vermittelt werden.

Herbst 2014

Moderation, Forum: Mut zur Veränderung: Geschichten des Gelingens erzählen

Die Energiewende ist ins Stocken geraten: Die Rahmenbedingungen für den Umbau unseres Energieversorgungssystems haben sich drastisch geändert. Das sorgt für große Verunsicherung und Angst bei wirtschaftlichen Akteuren, politischen Entscheidungsträgern, Energiewende-Initiativen sowie Bürgerinnen und Bürgern. Langfristige Planungen oder getätigte Investitionen sind nun hinfällig. Was nun? Im Fokus des Forums stehen positive, bereits erprobte Ansätze, wie die regionale Energiewende trotz veränderter Rahmenbedingungen erfolgreich weitergeführt werden kann. Dabei geht es um mutige Akteure, Initiativen oder innovative Unternehmungen, die ihre Welt aktiv verändern, indem sie Ideen über andere Formen des Miteinanders, Produzierens, Wirtschaftens und Unterhaltens umsetzen und damit Zukunftsfähigkeit praktisch vorleben und zur Veränderung anstiften.

Herbst 2014

Moderation, Forum: Energiewende ganzheitlich leben

Von der Begeisterung für erneuerbare Energien zum klimagerechten Verhalten: Was bisher gut beim Ausbau der erneuerbaren Energien funktioniert hat, kann auf andere Handlungsfelder übertragen werden: Die Revitalisierung der örtlichen Gemeinschaft, Wertschätzung von gemeinwohlorientierten und sinnstiftenden Tätigkeiten, die Stärkung regionaler Wertschöpfung durch den Aufbau regionaler Wirtschaftskreisläufe. Im Fokus des Forums stehen positive, bereits erprobte Ansätze nachhaltiger Lebensstile und regionaler Kooperationen.

Leitfragen:
Wie kann eine gemeinwohlorientierte lokale Ökonomie funktionieren?
Aufbruchstimmung und Nachhaltigkeit - ein Widerspruch?
Welche praktische Erfahrungen wurden mit konkreten Vorhaben vor Ort gesammelt?

Herbst 2013

Moderation der hessenweit regional stattfindenden Energie- und Klimaschutzforen

Das Projekt der Nachhaltigkeitsstrategie „Hessen aktiv: 100 Kommunen für den Klimaschutz“ startete mit dem Ziel, mindestens 100 Kommunen für die Unterzeichnung einer Klimaschutz-Charta zu gewinnen, um das Bewusstsein für Nachhaltigkeit und Klimaschutz in hessischen Kommunen zu schaffen und zu fördern, sowie langfristiges Handeln in diesem Sinne zu etablieren. Inzwischen haben mehr als 140 Städte und Gemeinden, sowie auch einige Landkreise die Charta unterzeichnet. Damit verpflichten sie sich freiwillig, auf der Grundlage einer CO2-Bilanz, Aktionspläne mit Klimaschutzmaßnahmen zu erstellen, diese umzusetzen und regelmäßig darüber zu berichten. Mit diesen Maßnahmen sollen der kommunale Energiebedarf gemindert, die Energieeffizienz erhöht, regenerative Energieträger verstärkt eingesetzt und die Treibhausgasemissionen vermindert werden.

Moderation von September 2012 bis Februar 2016