Dorothea Martin


Themenschwerpunkt: storytelling

Twittername: @doromartin

Webseite/Blog: http://www.dorotheamartin.de

Sprache/n: Deutsch, Englisch

Stadt: Berlin

Land: Deutschland

Themen: interaktion, netzwerke, digitalisierung, selbstständigkeit, alte und neue medien, literaturbetrieb, twitter, markenbildung, transmedia, kollaboration, medien machen, digital storytelling, buchbranche, storytelling, gründung, literatur, digitale kommunikation

Biografie:

M.A. Theaterwissenschaft, Geschichte und Literatur, LMU München und FU Berlin. Ausgebildete Theaterpädagogin und Konzeptionerin. In München leitete ich das Akku-Theater und arbeitete für das Performancezentrum i-camp. Nach Zusatzausbildungen in Social Media- und Eventkonzeption war ich auch im Marketing tätig. Seitdem liegt mein Schwerpunkt zunehmend auf Inszenierungs- und Erzählmöglichkeiten in den neuen Medien. 2010 gründete ich gemeinsam mit Simone Veenstra das Transmedia Storytelling Projekt Das wilde Dutzend und bin dort für medienübergreifendes Storytelling und Marketing verantwortlich. Seit 2011 leite ich außerdem die mit Patrick Möller gegründete Agentur imaginary friends, die sich auf interaktive, transmediale Marketingkampagnen spezialisiert hat.

Vorträge / Referenzen:

Transmedia Storytelling

Wie können Buchverlage Transmedia Storytelling nutzen? Was ist Transmedia Storytelling überhaupt? 30minütiger freier Vortrag im Rahmen des 6. Berliner Branchentreffens Pub'n'Pub (2014)

Transmedia Storytelling - missing in action

Gruppenvortrag bei der republica 2012

Fakten und Fiktionen. Storywelten.

Vortrag bei der Center for Storytelling Luzern Konferenz "Partizipatives Storytelling"

Transmedia Manifest Frankfurter Buchmesse 2011

Im Rahmen der Story Drive Konferenz 2011 erarbeitete eine Gruppe von 8 Medienmenschen einen Vorschlag für das transmediale Erzählen und präsentierte die Ergebnisse auf der Konferenz (englisch)

Bücherdämmerung. Die Lesewelt der Zukunft

Interaktiver Vortrag beim Literaturhaus NRW über den Medienwandel in der Buchbranche und welche Veränderungen auch in der Rezeption die Digitalisierung mit sich bringt. Anschließende Paneldiskussion. (2013)