Mag. Katayun Pracher-Hilander

Meine Biografie:

Zur Person & Aktulle Vorträge zu "Angewandte Psychologie in Organisationen"

Katayun Pracher-Hilander ist in Österreich geboren und das einzige Kind eines persischen Arztes und einer finnischen Dolmetscherin. Sie hat eine außergewöhnliche und interessante Kindheit und Jugend in Österreich, Finnland und dem Iran verbracht und ist dreisprachig aufgewachsen.
Katy, so der Rufname, ist verheiratet, lebt nahe Wien und hat drei erwachsene Kinder.

Frau Pracher-Hilander hat in Wien Psychologie studiert und arbeitet als selbstständige Unternehmerin in zahlreichen europäischen Ländern in den Bereichen Management-,& Organisationsberatung . Ihre Abschlussschwerpunkte sind Arbeits,- & Organsiationspsychologie, Wirtschaftspsychologie, Sozialpsychologie und Bildungspsychologie ("Bildung-Training-Coaching-Evaluierung") - daher deckt sie ein sehr breites Wissens,- und Kompetenzfeld ab. Vor und während des Studiums hat sie als Dipl. Pädagogin in Volks-, und Hauptschulen unterrichtet.

Aktuell begleitet und berät sie auch Unternehmen, die nach dem Fall der Sanktionen mit dem Iran Geschäfte machen möchten. Katy Pracher-Hilander ist mit großer Leidenschaft und Freude Doktorandin und arbeitet – sofern es die Zeit erlaubt- auch an ihrem ersten Buch.

Ein persönliches Anliegen ist es ihr Führungskräften und dem Management Organisationsthemen im Zusammenhang zu präsentieren ("Organisationen als Zahnradsystem"), statt wie üblich von einander isoliert , da nur so eine nachhaltige Veränderungen und Verbesserung bzw. wahres Tiefenverständnis möglich ist. Daher bietet sie auch immer wieder einzelne Vorträge kostenfrei an , um diese Entwicklung zu fördern-zum Wohle aller.

Vorträge zu „Angewandte Psychologie in Organisationen“

Themen wie Innovation, Industrie 4.0 oder Ideenmanagement sind bereits alltäglich und dominieren das Geschehen in Organisationen.

Was diese und weitere gängige Themen (Kommunikation, Führung, Team usw.) im Organisationalltag bzw. in der Personalentwicklung gemeinsam haben, ist deren Ursprung bzw. Kern - die Psychologie.

In Vorträgen werden Zusammenhänge und Wirkmechanismen aufgezeigt, um dem etablierten „Trend der systematischen Trennung von Themen“ entgegenzuwirken.

Dies entspricht somit auch dem wachsenden Wunsch nach zusammenhängender Präsentation von Inhalten (Ergebnis einer aktuellen Umfrage mit 250 Top-Führungskräften) (siehe „e“).

Zudem werden zentrale Themen wie „organisationales Commitment in Zeiten der New Ways of Working“, „die Sozialpsychologie von Organisationen “ und „Entscheidungsfindung und Entscheidunsanomalien in Organisationen“ behandelt, um ein bleibendes Tiefenverständnis zu ermöglichen.

Titel der aktuell wählbaren Vorträge (einige Inhalte werden angeführt ; weitere Themen auf Anfrage):

A„The Nature of Decision Making “- Entscheidungsfindung und Entscheidungsanomalien
• Wie werden Entscheidungen reell getroffen
• Welche Einflussfaktoren gibt es
• Welche psychologischen Fallen existieren und dominieren
• Wie kann man Entscheidungsanomalien entgegenwirken
• Was bedeutet dies für die Organisation bzw. Praxis

B „The Cog-Wheel System of Organisations“ – Organisationsthemen als Zahnradsystem
• Welche Themen sind im Organisationssystem zentral
• Wie wirken diese auf andere („periphere“) Themen
• Wie kann man/wer kann Wirkmechanismen aktiv beeinflussen
• Was sind mögliche Folgen
• Was bedeutet das für die Praxis

C „Commitment in New Ways of Working“ – Mitarbeiterbindung im Wandel der Arbeitswelt
• Wie ist die Struktur von Commitment aufgebaut
• Was sind mögliche Einflussfaktoren
• Wie verändert sich das Commitment der neuen Arbeitswelt
• Wie kann man/wer kann Commitment aktiv beeinflussen
• Was sind mögliche Folgen
• Was bedeutet das für die Praxis

D „The Social Psychology of Organisations“ – Die Sozialpsychologie der Organisation
• Wie psychologisch ist eine Organisationsstruktur
• Welche Themen sind von Bedeutung
• Wie kann man/wer kann aktiv Einfluss nehmen
• Was sind mögliche Folgen
• Was bedeutet das für die Praxis

Einige Antworten auf mögliche auftretende Fragen:

a) Was ist das Ziel der Vorträge?
Das Ziel ist es nicht nur fundiertes, empirisches Wissen zu präsentieren, sondern vor allem praxistauglich zu adaptieren und eine ganzheitliche Sicht des „Kosmos Organisation“ zu vermitteln.

b) An wen richten sich die Vorträge?
Die Themen richten sich in erster Linie an Führungskräfte des mittleren und oberen Managements bzw. dem HRM.

c) Wo finden die Vorträge statt?
Die Vorträge werden dem Publikumskreis direkt im Unternehmen präsentiert (bei Firmenveranstaltungen in angedachten Örtlichkeiten).

d) Wie lange dauert ein Vortrag?
Je nach Thema und Rahmen dauern diese etwa eine halbe Stunde bis Stunde (bei Bedarf auch kürzer bzw. als Impulsvortrag möglich).

e) Was kostet ein Vortrag?
Im Raum Wien/Niederösterreich ist ein Vortrag pro Unternehmen (freie Wahl) kostenfrei; Bei weiter entfernten Zielorten nach Absprache.

f) Weshalb werden Vorträge kostenfrei angeboten?
Da es mir ein großes und persönliches Anliegen ist der isolierten Betrachtung von Themen entgegenzuwirken- sowohl im Beratungskontext als auch in der Personalentwicklung.

Dies ist deshalb so essentiell, da nur so eine echte Verbesserung und Weiterentwicklung für Organisationen und deren Mitarbeiter möglich ist! Alle anderen Ansätze sind nicht zielführend und Hamsterradsysteme ohne „Exit“.

Ich freue mich auf Ihr Interesse,
Ihre Mag. Katy Pracher-Hilander

Weitere Informationen zu meiner Tätigkeit und Person entnehmen Sie bitte meiner
Homepage und meinem Xing-Profil.

Mag. Katayun Pracher-Hilander
Büro für Arbeitsweltpsychologie
Email: buero@arbeitsweltpsychologin.at
Web: www.arbeitsweltpsychologin.at
Xing-Profil: https://www.xing.com/profile/Katayun_PracherHilander

Meine Vorträge / Referenzen:

  • Referenzen zum Thema Entscheidungsanomalien

    Als Psychologin muss ich Sie darüber informieren, dass „Referenzen“ vor allem einen Zweck erfüllen: Sie zu ködern!

    Warum?
    Sie stehen AUTOMATISCH für Quantität, Qualität und in weiterer Folge für Erfolg. Sie meinen mit Referenzen sind Sie auf der „sicheren“ Seite? Ganz falsch! Eine Referenz sagt nichts darüber aus:

    Wie man an den Auftrag gekommen ist.
    Was der Inhalt des Auftrages war.
    Wie umfassend dieser Auftrag war.
    Wie gut/schlecht der Auftrag erledigt wurde.
    Welche Rolle persönliche Sympathien in der Leistungsbewertung spielten.
    etc.

    Referenzen per se wirken als Heuristiken (Entscheidungshilfen). Heuristiken dienen dazu uns im täglichen Leben zu unterstützen und uns somit Entscheidungen abzunehmen – sie sind Faustregeln. Nicht zuletzt, weil man im Falle einer „Nichtzufriedenheit“ nicht selbst verantwortlich ist. Es gab ja Referenzen ;-)

    Ihre Katy Pracher-Hilander