Sarah Mewes

IT-Systemadministratorin


Themenschwerpunkt: Diversität/Sexarbeit

Twittername: @MrsSarahMewes

Webseite/Blog: https://www.sarah-blume.de/

Sprache/n: Deutsch

Stadt: Köln

Bundesland: Nordrhein-Westfalen

Land: Deutschland

Themen: transgender, diversität und geschlechtervielfalt, sexarbeit/prostitution

Ich biete: Vortrag, Moderation, Seminarleitung, Beratung, Training, Interview

  Ich bin bereit, für eine Veranstaltung zu reisen.

  Ich bin bereit, für gemeinnützige Zwecke kostenfrei zu sprechen.

Persönliche Anmerkung:

**Diversität:**
Diversität bezieht sich auf die Vielfalt von Menschen in Bezug auf Geschlecht, Alter, Kultur, Religion, Fähigkeiten und viele andere Merkmale. Die Anerkennung und Wertschätzung dieser Vielfalt kann zu einer inklusiveren, gerechteren und produktiveren Gesellschaft beitragen.

**Geschlechtervielfalt:**
Geschlechtervielfalt erkennt an, dass es mehr als nur die binären Geschlechtsidentitäten "männlich" und "weiblich" gibt. Menschen können sich als transgender, non-binär, genderqueer, genderfluid und viele andere Identitäten verstehen. Diese Vielfalt zu respektieren und zu verstehen, ist entscheidend für die Schaffung inklusiver Umgebungen.

**Sexarbeit:**
Sexarbeit ist ein vielschichtiges und oft missverstandenes Thema, das sich auf Personen bezieht, die sexuelle Dienstleistungen gegen Bezahlung anbieten. Es ist ein Beruf, der oft mit Stigma, Diskriminierung und rechtlichen Herausforderungen konfrontiert ist. Ein offener Dialog über Sexarbeit kann helfen, Missverständnisse abzubauen und die Rechte von Sexarbeiter*innen zu fördern.

**Mit Betroffenen reden vs. Über Betroffene reden:**
Wenn wir direkt mit Betroffenen sprechen, erhalten wir Einblicke und Perspektiven aus erster Hand, was zu einem tieferen Verständnis und einer nuancierteren Sichtweise führt. Wenn über Betroffene gesprochen wird, ohne ihre direkte Beteiligung, besteht die Gefahr von Stereotypen, Fehlinformationen und Verallgemeinerungen. Es ist immer vorzuziehen, direkt von den Menschen zu lernen, die die Erfahrungen und Lebensrealitäten haben, über die wir sprechen möchten.

Biografie:

Ich outete mich im Jahreswechsel 2019/2020 im Alter von 50 Jahren als transgender. Zu diesem Zeitpunkt war ich bereits 25 Jahre lang im Nebenberuf als Sexarbeiterin tätig und konnte sowohl positive als auch negative Erfahrungen in diesem Bereich sammeln. Mein persönlicher Hintergrund bietet mir daher eine einzigartige Perspektive und Autorität, wenn es um Themen wie Diversität, Geschlechtervielfalt und Sexarbeit geht.

Ich bin aktives Mitglied im Bundesverband Trans e.V., einer Organisation, die sich intensiv für die Rechte und das Wohl von Transpersonen in Deutschland einsetzt. Durch sie erhalte ich Unterstützung in rechtlichen, medizinischen und sozialen Fragen und arbeite gleichzeitig daran, das Verständnis und die Akzeptanz von Transidentitäten in der Gesellschaft zu fördern.

Ebenfalls bin ich in der Deutschen Gesellschaft für Transidentität und Intersexualität (dgti) e.V. engagiert. Hier setzen wir uns für die Rechte und Interessen von Trans- und Intersex-Personen ein und bieten Beratung und politische Vertretung, um die Bedürfnisse und Rechte von Trans- und Intersex-Personen auf Bundes- und Landesebene zu fördern.

In meiner Zeit als ehrenamtliche Referentin für Arbeits- und Sozialrecht bei der IG Metall NRW und beim DGB Bildungswerk NRW e.V. setzte ich mich zehn Jahre lang für die Rechte von Arbeitnehmern ein. Hier war ich insbesondere in den Bereichen Bildung, Arbeitsbedingungen und soziale Gerechtigkeit aktiv.

Schließlich bin ich als Vorstandsmitglied im Berufsverband erotische und sexuelle Dienstleistungen e.V. nicht nur ehrenamtlich für die Mitarbeitenden in der Arbeitgeber*in-Funktion zuständig, sondern auch Ansprechpartnerin für Mitglieder in Belangen, die außerhalb von binären Geschlechtsidentitäten liegen. Innerhalb des Verbandes engagiere ich mich für die Rechte von Menschen in der Sexarbeit, die Professionalisierung des Gewerbes, die gesellschaftliche Anerkennung und die rechtliche Gleichstellung.

Meine Erfahrung, Expertise und mein Engagement in diesen Bereichen machen mich zu einer wichtigen Stimme in den Diskussionen um Geschlechtervielfalt, Diversität und Sexarbeit. Ich biete aus erster Hand Wissen und Einblicke, die für ein tieferes Verständnis dieser Themen entscheidend sind.